Vorträge bei Nicht-Wissenschaftlichen Tagungen

  1. Holzgreve, W., Lenz, W.: Modell einer Versorgung der Bevölkerung mit genetischer Beratung: Die genetische Beratungs-Zentrale mit Satelliten-Stationen. Tagung der Leitenden Medizinalbeamten der Länder. Düsseldorf, 15.2.1977.
  2. Holzgreve, W.: Verletzungen des weiblichen Genitale durch Sport und ihre chirurgische Versorgung. 13. Fortbildungsveranstaltung des Deutschen Sportärztebundes. Wolkenstein, 24.-26.3.1981.
  3. Holzgreve, W., Bordt, J.: Endokrinologische Aspekte beim Leistungssport der Frau. 13. Fortbildungsveranstaltung des Deutschen Sportärztebundes. Wolkenstein, 24.-26.3.1981.
  4. Holzgreve, W.: Differenzierte Kontrazeption. Gesundheitsforum der Volkshochschule Soest. Bad Sassendorf, 7.5.1981.
  5. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik genetisch bedingter Krankheiten. Vortragsreihe Thema: Gynäkologische und genetische Grundlagen, Möglichkeiten der vorgeburtlichen Diagnostik durch Fruchtwasserpunktion in der Schwangerschaft, Ethische Aspekte der vorgeburtlichen Diagnostik in der Volkshochschule Coesfeld. Coesfeld, 1981.
  6. Holzgreve, W.: Sonographischer Nachweis von Fehlbildungen im Rahmen der Pränatalen Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Münster: „Praktische Ultraschalldiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie“. Münster, 7.11.1981.
  7. Holzgreve, W., Beller, F.K.: Amniocentesis in current obstetric practice. Meeting of the Anglo-German Medical Society. Münster, 25.11.1981.
  8. Schneider, H.P.G., Holzgreve, W.: Rekonstruktive Chirurgie der Uterusanomalien. Tagung der Universitäts-Frauenklinik Münster über „Funktionser-haltende Behandlung in der Frauenheilkunde“. Münster, 21.11.1981.
  9. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Probleme der pränatalen Diagnostik. Tagung des Ärztevereins Soest (Stadt und Kreis). Soest, 1.12.1981.
  10. Holzgreve, W.: Ultraschalldiagnostik, genetische Amniocentese und andere Techniken der vorgeburtlichen Diagnostik. Vortrag vor den Rotary Clubs Soest und Lippstadt. Bad Sassendorf, 3.6.1982.
  11. Holzgreve, W.: Genetic counseling and prenatal diagnosis in the Federal Republic of Germany. Genetic Counseling Colloquium. Berkeley, 17.11.1982.
  12. Holzgreve, W.: New techniques in prenatal diagnosis. Rotary Club Special Lecture. Lafayette, 10.3.1983.
  13. Holzgreve, W.: Couples with multiple spontaneous abortions. Course on Clinical Aspects of Human Genetics. San Francisco, 1.12.1983.
  14. Holzgreve, W.: Recent developments in prenatal diagnosis. „Medical Genetics Update“ Conference. San Francisco, 20.1.1984.
  15. Holzgreve, W.: New developments in prenatal diagnosis and treatment. Fortbildungsveranstaltung der University of Tsukuba. Tsukuba, 2.5.1984.
  16. Holzgreve, W.: Application of DNA-technology in prenatal diagnosis. Fortbildungsveranstaltung des Departments of Obstetrics and Gynecology am Alice Ho Min Ling Nethersole Hospital. Hong Kong, 9.5.1984.
  17. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen der Sonographie in der Frühschwangerschaft. Tagung über „Praktische Ultraschalldiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie“. Münster, 3.11.1984.
  18. Holzgreve, W.: Sonographie gynäkologischer Tumoren. Fortbildungs-veranstaltung der Radiologischen Universitätsklinik Münster. Münster, 28.11.1984.
  19. Holzgreve, W.: Neuere Techniken der pränatalen Diagnostik im ersten und zweiten Trimenon. Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Lippstadt, 2.2.1985.
  20. Holzgreve, W.: Fortschritte der pränatalen Diagnostik im ersten und zweiten Trimenon. Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Dortmund, 9.3.1985.
  21. Holzgreve, W.: Chancen und Risiken der Gentechnik. Hauptreferat auf dem jährlichen Hellweg-Tag. Soest, 22.3.1985.
  22. Holzgreve, W.: Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik. Bezirkstagung der Beratungsstellen-Leiter im Arbeiterwohlfahrtverband Niederrhein. Essen, 23.4.1985.
  23. Holzgreve, W.: Chorion-biopsy techniques and up-to-date experience. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Szeged. Szeged, 10.5.1985.
  24. Holzgreve, W.: Nachsorge-Maßnahmen bei Brust-Krebs. Informations-veranstaltung der Reihe „Projekt Gesundheit“. Münster, 15.5.1985.
  25. Holzgreve, W.: Indikationen und Ergebnisse der bildgebenden diagnostischen Verfahren in der Geburtshilfe und bei gynäkologischen Erkrankungen. 13. Fortbildungsveranstaltung der Kreisärzteschaft Altenkirchen. Kirchen/Sieg, 12.10.1985.
  26. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Münster, 19.10.1985.
  27. Holzgreve, W.: Indikationen für eine pränatale Diagnostik. Ärztetreffen in der Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und Familienplanung. Leverkusen, 14.11.1985.
  28. Holzgreve, W.: Methoden der pränatalen Diagnostik im 1. und 2. Trimenon. Ärztetreffen in der Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und Familienplanung. Leverkusen, 14.11.1985.
  29. Holzgreve, W.: Fetale Therapie unter Ultraschallkontrolle. Fortbildungs-veranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 85. Düsseldorf, 21.11.1985.
  30. Holzgreve, W.: Chorionbiopsien mit einem neu entwickelten echogenen Katheter. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 85. Düsseldorf, 21.11.1985.
  31. Holzgreve, W.: Neuere Techniken der pränatalen Diagnostik im ersten und zweiten Trimenon (Chorionzottendiagnostik, Gewebsentnahmen in utero). Fortbildungsveranstaltung über Pränatale Diagnostik. Gelsenkirchen, 23.11.1985.
  32. Holzgreve, W.: Fortschritte auf dem Gebiet der künstlichen Befruchtung sowie vorgeburtlichen Diagnostik und Therapie. Siegerland-Tag über „Gentechnologie und künstliche Befruchtung“. Siegen, 25.1.1986.
  33. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. Fortbildungsveranstaltung der Katholisch-Sozialen Akademie Münster: „Der gezüchtete Mensch?“. Münster, 2.4.1986.
  34. Holzgreve, W.: Aktueller Stand der gentechnologischen Forschung in der Medizin. Informationsveranstaltung des Frauenwerkes im Amt für Gemeindedienst der Ev.-Luth. Landeskirche Hannover. Lilienthal, 19.4.1986.
  35. Holzgreve, W.: Der aktuelle Stand der Chorionbiopsie im Rahmen der pränatalen Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung im Ev. Krankenhaus Köln. Köln, 4.6.1986.
  36. Holzgreve, W.: Fortschritte und Forschungsaufgaben bei der Chorionzotten-Diagnostik. Klinisches Kolloquium und Fortbildungsseminar der Frauenklinik der Technischen Universität München. München, 11.6.1986.
  37. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie fetaler Nierenfehlbildungen. Fortbildungsveranstaltung der Univ.-Kinderklinik Münster. Münster, 23.6.1986.
  38. Holzgreve, W.: Die transvaginale Chorionbiopsie. Hauptvortrag im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung „Chorionbiopsie“ des Universitätsspitals Zürich, Departement für Frauenheilkunde, Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe. Zürich, 26.6.1986.
  39. Holzgreve, W.: Fortschritte in der Pränataldiagnostik. Gynäkologie-Workshop, Bezirk Westfalen. Münster, 19.9.1986.
  40. Holzgreve, W.: Chancen und Risiken der Gentechnologie. Bezirkstagung des Kolping-Bildungswerkes. Ostinghausen, 8.10.1986.
  41. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen in der Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 86. Düsseldorf, 27.11.1986.
  42. Holzgreve, W.: Diagnostik und Therapie bei Anomalien des fetalen Harntrakts. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 86. Düsseldorf, 27.11.1986.
  43. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik der gestörten Harnentleerung. Pädiatrische Fortbildungsveranstaltung über „Konservative und operative Therapie in der Kinderurologie“. Münster, 21.2.1987.
  44. Holzgreve, W.: Chorionzottenbiopsie. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte, Landesgruppe Niedersachsen, über „Pränatale Diagnostik“. Hannover, 28.3.1987.

Ausführlich referiert in: Selecta 28, 1987, 1755-1762.

  1. Holzgreve, W.: Heutiger Stand der Schwangerschaftsüberwachung. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes für Frauenärzte, Bezirksgruppe Gelsenkirchen/Recklinghausen. Marl, 19.5.1987.
  2. Holzgreve, W.: Pränatale Ultraschalldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Kinderklinik Münster für Kinderkrankenschwestern geburtshilflicher Neugeborenen-Abteilungen. Münster-Hiltrup, 20.5.1987.
  3. Holzgreve, W., Westendorp, A., Radü, H.J.: Sonographische Fehlbildungs-Probleme aus der Stufe III-Diagnostik (mit Video-Demonstration). Fortbildungsveranstaltung „Ultraschall in der Frauenheilkunde heute“. Münster, 30.5.1987.
  4. Holzgreve, W.: Invasive sampling techniques in prenatal diagnosis. Fortbildungsveranstaltung der Medizinischen Fakultät der Universität von Istanbul. Istanbul, 22.6.1987.
  5. Holzgreve, W.: Ultrasound in prenatal diagnosis and therapy. Fortbildungsveranstaltung der Medizinischen Fakultät der Universität von Istanbul. Istanbul, 22.6.1987.
  6. Holzgreve, W.: Early transcervical and late transabdominal chorionic villi sampling. Grand Rounds at Stanford University. Palo Alto, 10.7.1987.
  7. Holzgreve, W.: Risikogravidität – Abortus imminens – Mißbildungsdiagnostik. Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Gynäkologen, Bezirk Osnabrück. Osnabrück, 18.8.1987.
  8. Holzgreve, W.: Frühdiagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Toxoplasmose, CMV und Röteln. Expertengespräch über „Infektionen in der Neonatologie“. Frankfurt, 28.9.1987.
  9. Referiert u.a. in: Münchn. Med. Wschr. 130, 17, 1988
  10. Holzgreve, W.: Sonographie in der Schwangerschaft unter Berücksichtigung von Mißbildungen. Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Westfalen-Lippe des Berufsverbandes der Frauenärzte. Dortmund, 4.11.1987.
  11. Holzgreve, W.: Ethische Aspekte der pränatalen Diagnostik. Familienbildungsstätte Werne. Werne, 11.11.1987.
  12. Holzgreve, W.: Neue Aspekte der Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 87. Düsseldorf, 19.11.1987.
  13. Holzgreve, W.: Humangenetische Beratung in der Frauenheilkunde. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte. Münster, 25.11.1987.
  14. Holzgreve, W.: Hydrocephalus internus (Porencephalie) im letzten Trimenon. 4. Fort­bildungsveranstaltung des Clemens-Hospitals „Problemfälle in Gynäkologie und Geburtshilfe“. Münster, 24.2.1988.
  15. Holzgreve, W.: Gentechnologie und vorgeburtliche Diagnostik – Fortschritte und Probleme. Abend-Meeting der Rotarier Soest-Lippstadt. Lippstadt, 25.2.1988.
  16. Holzgreve, W.: Ultraschall in der pränatalen Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenärzte-Vereinigung. Oldenburg, 1.3.1988.
  17. Holzgreve, W.: Placental biopsies for rapid karyotyping in the second and third trimester of pregnancy. Staff Conference at the Hospital for Sick Children. Toronto, 14.3.1988.
  18. Holzgreve, W.: Humangenetische Fragestellungen in der Geburtshilfe. Berufsverband der Frauenärzte, Bezirksgruppe Lüdenscheid. Lüdenscheid, 19.4.1988.
  19. Holzgreve, W.: Pränatale Eingriffe zur Diagnostik und Therapie. Ringvorlesung „Leben vor der Geburt“ der Fachschaft Medizin der Westf. Wilhelms-Universität Münster. Münster, 5.5.1988.
  20. Holzgreve, W.: Pränatale Untersuchungsmöglichkeiten heute – Indikationen und Methoden. Fortbildungsveranstaltung der Schering AG. Hamburg, 7.5.1988.
  21. Holzgreve, W.: Humangenetische Fragestellungen in der Frauenklinik. Berufsverband der Frauenärzte, Landesgruppe Westfalen-Lippe. Siegen, 10.5.1988.
  22. Holzgreve, W.: Neue Wege der pränatalen Diagnostik. Fortbildungsreferat auf dem 47. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. München, 10.9.1988.
  23. Holzgreve, W.: Neue Aspekte im Bereich der vorgeburtlichen Ultraschall-Diagnostik. Berufsverband der Frauenärzte, Bezirksvereinigung Duisburg. Duisburg, 14.9.1988.
  24. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Untersuchungen und Gentechnologie – Möglichkeiten und Probleme. Seminar der Initiative „Christdemokraten für das Leben e.V.“. Königs­winter, 17.9.1988.
  25. Holzgreve, W.: Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft. Aktionstag gegen Alkohol und Rauchen. Soest, 29.10.1988.
  26. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 88. Düsseldorf, 17.11.1988.
  27. Holzgreve, W.: Fortschritte der Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Schering AG für Frauenärzte. Hamm, 23.11.1988.
  28. Holzgreve, W.: Welche weiterführenden Untersuchungen sollten bei sonographisch erkannten fetalen Fehlbildungen veranlaßt werden? Organon Fortbildungs-Tage. Mün­chen, 25.11.1988.
  29. Holzgreve, W.: Welche Möglichkeiten der fetalen Therapie bestehen heute? Organon Fortbildungs-Tage. München, 25.11.1988.
  30. Holzgreve, W.: Chorionic villi sampling in the first and placental biopsy in the second half of the pregnancy. Vortrag vor dem Research Institute for the Care of Mother and Child. Prag, 14.12.1988.
  31. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Medizin – Fortschritte und Probleme. 5. Wissenschaftliche Sitzung des Vortragsjahres 1988/89 der Medizinisch-Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Wuppertal. Wuppertal, 15.2.1989.
  32. Holzgreve, W., Gerlach, B., Westendorp, A.: Praktische Aspekte der Chorionzotten-Diagnostik mit Direktübertragung einer Chorion-Entnahme aus der Univ.-Frauenklinik Münster. Tagung über ausgewählte Themen der Ultraschall-Diagnostik und Pränatalen Medizin. Münster, 18.2.1989.
  33. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie fetaler Harnwegserkrankungen. Tagung über ausgewählte Themen der Ultraschall-Diagnostik und Pränatalen Medizin. Münster, 18.2.1989.
  34. Westendorp, A., Holzgreve, W.: Extraktion von Intrauterinspiralen während der Schwangerschaft unter Ultraschallsicht. Tagung über ausgewählte Themen der Ultraschall-Diagnostik und Pränatalen Medizin. Münster, 18.2.1989.
  35. Gerlach, B., Holzgreve, W.: Ultraschall in der Diagnostik gut- und bösartiger Brusterkrankungen. Was kann die Mamma-Sonographie in der Praxis leisten? Tagung über ausgewählte Themen der Ultraschall-Diagnostik und Pränatalen Medizin. Münster, 18.2.1989.
  36. Holzgreve, W., Miny, P.: Möglichkeiten der raschen Karyotypisierung bei sonographisch verdächtigen Befunden. Tagung über ausgewählte Themen der Ultraschall-Diagnostik und Pränatalen Medizin. Münster, 18.2.1989.
  37. Holzgreve, W.: Ethische Probleme und Lösungsansätze im Bereich der Pränatalen Medizin. Vortrag vor den Mitgliedern des Katholischen Priesterseminars Paderborn. Münster, 15.3.1989.
  38. Holzgreve, W.: Amniozentese oder Chorionbiopsie – ein kritischer Methodenvergleich im Rahmen der pränatalen Diagnostik. 10. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Göttingen. Göttingen, 21.4.1989.

Ausführlich referiert in: Medical Tribune 33, 18.8.1989, S.12-13.

  1. Holzgreve, W.: Management von Risikoschwangerschaften. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. der Bezirke Oldenburg, Ostfriesland und Wilhelmshaven. Wiesmoor, 22.4.1989.
  2. Gerlach, B., Holzgreve, W.: Mamma-Sonographie. Weiterbildungs-veranstaltung der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie (Radio-Onkologie) der Westf. Wilhelms-Universität Münster. Münster, 11.5.1989.
  3. Holzgreve, W.: Fortschritte in der pränatalen Diagnostik und Therapie. Festkolloquium und Fortbildungsveranstaltung für Ärzte über „Ausgewählte Themen der Virologie, Immunologie, der pränatalen Diagnostik und Genetik“. Stuttgart, 27.5.1989.
  4. Holzgreve, W.: Was sind Hinweiszeichen auf fetale Anomalien und welche weiteren Schritte sollten veranlaßt werden? Fortbildungsveranstaltung anläßlich des Chefarzt-Wechsels der Frauenklinik Marl. Marl, 1.6.1989.
  5. Holzgreve, W.: Chorionic villi sampling throughout gestation for rapid prenatal diagnosis. Grand Rounds in Obstetrics and Gynecology, Stanford University. Palo Alto, 6.6.1989.
  6. Holzgreve, W.: CVS in early and late gestation. Seminar at Cedars-Sinai Medical Center. Los Angeles, 12.6.1989.
  7. Holzgreve, W.: Chorionic villus sampling – new indications and experiences in Münster with more than 2000 cases. Seminar at the University of Southern California School of Medicine, Women’s Hospital. Los Angeles, 12.6.1989.
  8. Holzgreve, W.: Anencephalie und Organspende – medizinische, rechtliche und ethische Aspekte. Wochenendseminar über „Menschenwürde und leibliche Integrität“ des Wal­berberger Institutes. Bornheim-Walberberg, 16.-18.6.1989.
  9. Holzgreve, W.: Erfahrungen mit der Chorionzottendiagnostik während der gesamten Schwangerschaft. Kolloquium über allgemeine Probleme der Humangenetik des Universitäts-Krankenhauses Eppendorf. Hamburg, 22.6.1989.
  10. Holzgreve, W.: Chorionzottenentnahme zur raschen pränatalen Diagnostik in allen Schwangerschaftsphasen. Seminar des Departements für Frauenheilkunde des Universitätsspitals Zürich. Zürich, 6.7.1989.
  11. Holzgreve, W.: Aufbau eines Chorionzottendiagnostik-Programmes. Erfahrungen in Münster bei mehr als 2000 Fällen. Fortbildungsveranstaltung der Evangelischen Diakonissenanstalt Bremen. Bremen, 13.9.1989.
  12. Holzgreve, W.: Virale Infektionen und Toxoplasmose in der Gravidität. Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Gynäkologen, Bezirk Osnabrück e.V. Osnabrück, 18.10.1989.
  13. Holzgreve, W.: Indikationen, Methoden und Konsequenzen pränataler Untersuchungen. Fortbildungsveranstaltung der Univ.-Frauenklinik Münster. Münster, 19.10.1989.
  14. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen der pränatalen Medizin. Medizinische Gesellschaft zu Osnabrück. Bad Iburg, 1.11.1989.
  15. Holzgreve, W.: Derzeitiger Stand und Zukunftsperspektiven in der pränatalen Diagnostik. Homburg/Saar, 8.11.1989.
  16. Holzgreve, W.: Ultraschall-Diagnostik und Ultraschall-gesteuerte Eingriffe in Geburtshilfe und Gynäkologie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Dr. Linka. Hamm, 15.11.1990.
  17. Holzgreve, W.: Aktuelle Aspekte der Diagnostik und Überwachung von Schwangeren mit erhöhtem Risiko. 1. Perinatologi­sches Kolloquim des Universitätsklinikums Charlottenburg. Berlin, 18.11.1989.
  18. Holzgreve, W.: Die medizinischen Folgen der geänderten Familienplanung heute. Symposium der Stiftung für das behinderte Kind. Bonn, 23.11.1989.
  19. Holzgreve, W.: Neues aus der Pränataldiagnostik im vergangenen Jahr. Fortbildungsveranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 89. Düsseldorf, 23.11.1989.
  20. Holzgreve, W.: Wann sind invasive Eingriffe indiziert bei vi­ralen und Toxoplasmose-Erkrankungen in der Schwangerschaft? Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Minden, 11.12.1989.
  21. Holzgreve, W.: Individualisierte Behandlung des Ovarialkarzinoms. Tumorkonferenz des Tumorzentrums Münsterland e.V. über „Ovarial- und Uteruskarzinome“. Münster, 17.1.1990.
  22. Holzgreve, W.: Individualisierte Behandlung des Ovarialkarzinoms. Konferenz über „Ovarial- und Uteruskarzinome“ des Tumorzentrums Münsterland e.V., Münster, 17.1.1990.
  23. Holzgreve, W.: Stellenwert der fetalen Blutentnahmen und Cho­riondiagnostik bei mütterlichen Infektionen mit Röteln, Cytomegalie, Parvovirus B19 und Toxoplasmose. Ultraschall in Geburtshilfe und Frauenheilkunde 1990 (1100 Teilnehmer). Münster, 20.1.1990.
  24. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Techniken der Chorionzotten-Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik und Hebamenschule des Vinzenz-Pallotti-Hospitals. Bensberg, 31.1.1990.
  25. Holzgreve, W.: New indications for transcervical and transabdominal chorionic villus sampling. Fortbildungs-Seminar des Mercy Maternity Hospital, University of Melbourne. Melbourne, 20.2.1990.
  26. Holzgreve, W.: Chorionic villus sampling throughout gestation. Fortbildungsseminar des King George V. Memorial Hospital for Mothers and Babies, Sydney University. Sydney, 22.2.1990.
  27. Holzgreve, W.: Pränatale Eingriffe zur Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Minden, 3.3.1990.
  28. Holzgreve, W.: Aktuelle Entwicklungen in der Pränataldiagnostik – Gesichtspunkte der Organisation und des praktischen Vorgehens. Fortbildungsveranstaltung über „Aktuelle Trends in der praktischen Gynäkologie und Geburtshilfe“. Frankfurt, 10.3.1990.
  29. Holzgreve, W.: Ultraschalldiagnostik und Eingriffe zur pränatalen Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Dr. Krüsmann anläßlich der Geburt des 400. Kindes nach IVF-Behandlung. München, 10.3.1990.
  30. Holzgreve, W.: Early and late chorionic villus sampling. Grand Rounds. Department of Obstetrics and Gynecology, University of Iowa. Iowa City, 17.3.1990.
  31. Holzgreve, W.: New indications for chorionic villus diagnosis. Grand Rounds. Department of Obstetrics and Gynecology, University of Pittsburgh. Magee Women’s Hospital. Pittsburgh, 20.3.1990.
  32. Holzgreve, W.: CVS throughout gestation. Grand Rounds. Department of Obstetrics and Gynecology, Wayne State University, Hutzel Hospital. Detroit, 27.3.1990.
  33. Holzgreve, W.: Prenatal diagnosis of viral diseases and toxoplasmosis by fetal blood sampling and CVS. Science seminar. Department of Obstetrics and Gynecology, Wayne State University, Hutzel Hospital. Detroit, 27.3.1990.
  34. Holzgreve, W.: Sonographie und ultraschallgesteuerte Eingriffe zur pränatalen Dia­gnostik und Therapie. Nürnberger Symposium über „Randgebiete der Frauenheilkunde“. Nürnberg, 27.-29.4.1990.
  35. Holzgreve, W.: Einsatz der AFP-Diagnostik im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge und Methoden zur Überwachung der fetalen Lungenreife. Frühjahrsseminar über „Aktuelles und Praktisches aus der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin“. Hamburg, 12.5.1990.

Ausführlich referiert in: Medical Tribune 36, 7.9.1990, S. 6

  1. Holzgreve, W.: Vaginalsonographie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Cilag-Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Gynäkologen. Münster, 19.5.1990.
  2. Holzgreve, W.: Möglichkeiten der vorgeburtlichen Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung des Krankenhauses Bethanien. Moers, 29.5.1990.
  3. Holzgreve, W.: Transvaginale und abdominale Sonographie in Geburtshilfe und Gynäkologie. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V., Mün­ster, 6.6.1990.
  4. Holzgreve, W.: Vaginalsonographie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Cilag-Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Gynäkologen. Marl, 9.6.1990.
  5. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Management fetaler Harnwegsobstruktionen. Perinatologisches Colloquium der Kinderklinik und Kinderpoliklinik der Universität Würzburg. Würzburg, 25.7.1990.
  6. Holzgreve, W.: Perinatale Diagnostik und Therapie unter besonderer Berücksichtigung der humangenetischen Aspekte in der geburtshilflich-gynäkolo-gischen Sprechstunde. „Westfalenrunde“, Großfortbildung des Berufsverban-des der Frauenärzte e.V. (Landesverband Westfalen-Lippe). Bochum, 11.8.1990.
  7. Holzgreve, W.: Sonographische Hinweiszeichen auf kindliche Anomalien und weiteres Vorgehen. Fortbildungsveranstaltung des Herz-Jesu-Krankenhauses Trier. Trier, 24.8.1990.
  8. Holzgreve, W.: Vaginale und abdominale Ultraschalluntersuchungen in Geburtshilfe und Gynäkologie. Cilag-Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Gynäkologen. Münster, 1.9.1990.
  9. Holzgreve, W.: Techniken und Indikationen zur Chorionzotten- und fetalen Blutent­nahme in der Früh- und Spätschwangerschaft. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik am Klinikum der Stadt Ludwigshafen/Rhein auf dem Hambacher Schloß. Hambach, 29.9.1990.
  10. Holzgreve, W.: Abdominale und vaginale Sonographie. Vorteile und Indikationen. Fortbildungsveranstaltung des St. Elisabeth Hospitals. Ibbenbüren, 15.10.1990.
  11. Holzgreve, W.: Ethische Probleme der pränatalen Diagnostik und Therapie. Seminar für Lehramtsanwärter des Priesterseminars Paderborn. Münster, 17.10.1990.
  12. Holzgreve, W.: Vaginalsonographie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V.. Bielefeld, 20.10.1990.
  13. Holzgreve, W.: Ethische Aspekte der pränatalen Diagnostik und Therapie. Studentenvorlesung im Universitätsspital Zürich, Departement für Frauenheilkunde. Zürich, 6.11.1990.
  14. Holzgreve, W.: Grenzen und Möglichkeiten der Chorionzottendiagnostik. Universitätsspital Zürich, Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe. Zürich, 6.11.1990.
  15. Holzgreve, W.: Pränatale Untersuchungen bei mütterlichen Infektionen. Fortbildungsveranstaltung des Department für Frauenheilkunde des Universitätsspital Zürich. Zürich, 8.11.1990.
  16. Holzgreve, W.: Sonographisch auffällige Befunde und Pränataldiagnostik, Infektionen in der Schwangerschaft. 2. Fortbildungsseminar der UFK Ulm, Ulm, 9.11.1990.
  17. Holzgreve, W.: Vaginale und abdominale Ultraschalluntersuchungen in Geburtshilfe und Gynäkologie. Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Frauenärzte. Marl, 17.11.1990.
  18. Holzgreve, W.: Fortschritte der Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Gynäkologen. Bad Sassendorf, 20.11.1990
  19. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen in der Pränataldiagnostik. Fortbildungs-veranstaltung für fortgeschrittene Ultraschall-Anwender auf der Medica 90. Düsseldorf, 22.11.1990.
  20. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie. Jahrestreffen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Gemeinden und Gemeinschaften in Münster. Münster, 7.12.1990.
  21. Holzgreve, W.: Neuralrohr- und Urogenital-Fehlbildungen. 6. Lübecker Ultraschallseminar für Frauenärzte und 3. Internationales Seminar (Grund- und Aufbaukurs). Travemünde, 8.12.1990.
  22. Holzgreve, W.: Wertigkeit der Dopplersonographie in der Geburtshilfe. Klinischer Abend der Frauenklinik Minden. Minden, 10.12.1990.
  23. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik durch Chorionzottenbiopsie und Amniozentese. Symposium der Stiftung für das behinderte Kind zum Thema „Down-Syndrom: Diagnostik und therapeutische Hilfen“. Berlin, 11.-12.1.1991.
  24. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie. VI. Universitätswoche 1991, Coesfeld, 28.1.1991.
  25. Holzgreve, W.: Stellenwert der vaginalen Sonographie im Vergleich zur abdominalen in Geburtshilfe und Gynäkologie. Ganztägiges Siemens-Seminar „Ultraschall in der Frauenheilkunde“. Münster, 9.2.1991.
  26. Holzgreve, W.: Vaginale Sonographie in der Frühschwangerschaft. XVI. Bremer Perinatologisches Fortbildungsseminar. Bremen, 2.3.1991.
  27. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik von Neuralrohrdefekten und Uropathien. Ultraschall-Fortbildungsveranstaltung für Frauenärzte. Travemünde, 15.3.1991.
  28. Holzgreve, W.: Entwicklungen der pränatalen Diagnose. II. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie, Zürs, 9.-16.3.1991.
  29. Holzgreve, W.: Erfahrungen mit der Chorionzottenbiopsie (CVS) an der UFK Münster. XX. Seminar für Ultraschalldiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie (Aufbaukurs entsprechend den KV-Richtlinien). Freiburg, 21.3.1991.
  30. Holzgreve, W.: Wann ist welche invasive Diagnostik während der Schwangerschaft indiziert? 3. Internationale Tagung über ausgewählte Themen der geburtshilflichen Ultraschalldiagnostik und Perinatologie. Münster, 23.3.1991.

Ausführlich referiert in: Gyn Press 2, 3, 1991

  1. Holzgreve, W.: Aktuelle Aspekte der pränatalen Diagnostik und Therapie. Berufsverband der Frauenärzte, Landesverband Westfalen-Lippe, Paderborn, 18.4.1991.

Kurzzusammenfassung in: Der Frauenarzt 32, 1991, 551-552.

  1. Holzgreve, W.: Pränatale Untersuchungen per Vaginosonographie und Chorionzotten-Aspiration im ersten Trimenon. (Gleichzeitig Organisation und Moderation der gesamten Vormittagsveranstaltung „Fortschritte der pränatalen Diagnostik und Therapie“. Internationaler Frauenärztlicher Seminarkongreß, Berlin, 14.-16.6.1991.
  2. Holzgreve, W.: Möglichkeiten der Ultraschalldiagnostik in der Tumornachsorge. 6. Klinischer Abend der Universitäts-Frauenklinik. Münster, 1.7.1991.
  3. Holzgreve, W.: Der Schwangerschaftsabbruch aus sog. „Kindlicher Indikation“. Tagung der CDU Rheine zur Beratung des §218 im Deutschen Bundestag. Rheine, 5.7.1991.
  4. Holzgreve, W.: „Neues Screening-Konzept zur Erkennung fetaler Fehlbildungen“ und „Frühschwangerschaft unter Berücksichtigung der transvaginalen Sonographie“. Ganztägige Fortbildungsveranstaltung mit dem Berufsverband der Frauenärzte Westfalen-Lippe. Dortmund, 13.7.1991.
  5. Holzgreve, W.: Transabdominale oder transcervikale Chorionzottenbiopsie versus Frühamniozentese. Nordheimer-Magdeburger Fortbildungstage. Magdeburg, 31.8.1991.
  6. Holzgreve, W.: Vaginosonographie und Mißbildungsdiagnostik in der gynäkologischen Praxis. Bad Nauheim, 28.9.1991.
  7. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik angeborener Fehlbildungen. Symposium anläßlich des 15-jährigen Jubiläums der Kinderchirurgischen Klinik Dortmund über „Die Stellung der Kinderchirurgie im Rahmen der Perinatalmedizin“. Dortmund, 19.10.1991.
  8. Holzgreve, W.: Verdacht auf vorgeburtliche Virus- und Toxoplasmoseinfektion: Stand der Diagnostik und Therapie heute. Symposium der Oldenburger Frauenklinik und Hebammenlehranstalt über „200 Jahre Hebammenausbildung“. Oldenburg, 2.11.1991.
  9. Holzgreve, W.: Pränatalmedizin. Tagung des Berufsverbandes der Frauenärzte. Hagen, 7.11.1991.
  10. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie. Vortrag im Rahmen des Veranstaltungszyklus zum Thema §218 des Rotary-Clubs Rheda-Wiedenbrück. Rheda-Wiedenbruck, 11.11.1991.
  11. Holzgreve, W.: Screening zum Ausschluß von Chromosomenanomalien mit Ultraschall- und Serumuntersuchungen. Fortbildungsveranstaltung der Universitätsklinik Bochum, Marienhospital Herne. Herne, 13.11.1991.
  12. Holzgreve, W.: US-Screening zum Ausschluß von chromosomalen Aberrationen und perinatales Management. Fortbildungs-Seminar über „Die Erfassung der pathologischen fetalen Entwicklung“ am Universitätsspital Zürich, Department für Frauenheil­kunde. Zürich, 21.11.1991.
  13. Holzgreve, W.: Was gibt es Neues in der Pränataldiagnostik. Ultraschall-Seminar der Medica für Fortgeschrittene. Düsseldorf, 21.11.1991
  14. Holzgreve, W.: Überwachung der Risikogravidität. Medica-Seminar über „Labordiagnostik in der prä- und perinatalen Medizin – (k)ein Vergleich mit bildgebenden Verfahren“. Düsseldorf, 22.11.1991.
  15. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik durch Chorionzottenaspiration und Amniocentese – Methode und Risiken. Praxis-Seminar „Die Pränataldiagnostik wird intelligenter“. Ge­meinschafts-Veranstaltung der Akademie für ärztliche Weiter- und Fortbildung be der Ärztekammer Nordrhein, der DEGUM, sowie der Fachzeitung gyne. Essen, 15.1.1992.
  16. Holzgreve, W.: Alpha-Fetoprotein-Diagnostik und „Triple-Screening“ zur Diagnostik fetaler Neuralrohrdefekte bzw. Down-Syndrom. Fortbildungsveranstaltung des Zentrums für Frauenheilkunde mit der Akademie für ärztliche Fortbildung Westfalen-Lippe und der DEGUM. Münster, 22.2.1992.
  17. Holzgreve, W.: Neue Aspekte der pränatalen Diagnostik und Therapie. VIII. Praxis-Seminar: „Aktuelle Aspekte in der Gynäko-Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Essen, 11.3.1992.
  18. Holzgreve, W.: Nicht-invasives Screening auf Down-Syndrom in der Schwangerschaft. Tagung der Interessengemeinschaft der Hormonanalytiker über „Endokrinologische Probleme in der Gynäkologie“. Leubengrund/Thüringen, 11.4.1992.
  19. Holzgreve, W.: Nutzen und Gefahren des sog. „Triple-Screening“. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes für Frauenärzte. Braunschweig, 06.05.1992.
  20. Holzgreve, W.: Intensivmedizinische Bemühungen im Bereich der Pränatalmedizin. Eröffnung der Neugeborenen-Intensiv-Station der TU München. München, 16.05.1992.
  21. Holzgreve, W.: Prävention von Neuralrohrdefekten. 2. Northeimer-Magdeburger Fortbildung über „Aktuelle Pränataldiagnostik“. Northeim, 20.06.1992.
  22. Holzgreve, W.: Triple-Diagnostik und Fortschritte in der Pränatalen Medizin. Internationales Symposium über „Aktuelle Aspekte der fetalen Überwachung“. Homburg/Saar, 03.-04.07.1992.
  23. Holzgreve, W.: Invasive pränatale Diagnostik, Grundlagen und genetische Beratung (für den niedergelassenen Facharzt). Weiterbildungsseminar auf dem Cilag Symposium in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Dopplersonographie und materno-fetale Medizin der Ärztekammer des Saarlandes und des Berufsverbandes der Frauenärzte. Homburg/Saar, 03.07.1992.
  24. Holzgreve, W.: Ultraschall-Seminar für Gynäkologen. Themen: Neues Screeningkonzept zur Erkennung fetaler Fehlbildungen. 2. Frühschwangerschaft unter Berücksichtigung der transvaginalen Sonographie. 3. Sinnvoller Einsatz der „Triple-Diagnostik“ zum Screening auf Down Syndrom. Berufsverband der Frauenärzte Westfalen-Lippe. Dortmund 11.07.1992.
  25. Holzgreve, W.: Prenatal diagnosis and differential iagnosis of lissencephaly and hydrocephalus. Symposium on lissencephaly and related disorders. Münster, 13.7.1993.
  26. Holzgreve, W.: Ultraschallgesteuerte Diagnostik und Therapie im Bereich der Frauenheilkunde und Geburtshilfe. 4. Bad Sassendorfer Praxis-Seminar für Frauenheilkunde. Bad Sassendorf, 14.-16.08.1992.
  27. Holzgreve, W.: Fortschritte der Perinatalen Medizin. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes. Wolfsburg, 25.08.1992.
  28. Holzgreve, W.: Doppler-Sonographie in Geburtshilfe und Frauenheilkunde. Ausbildungsseminar für Ingenieure der Siemens AG. Dortmund, 02.09.1992.
  29. Holzgreve, W.: Viral infection and toxoplasmosis. Fifth biennial conference of the Grace Hospital Division of Diagnostic Ultrasound, Division of Maternal/Fetal Medicine, Department of Obstetrics and Gynecology, University of British Columbia – “ Update ’92“. Vancouver, 24.-25.10.1992.
  30. Holzgreve, W.: The future of ultrasound. Fifth biennial conference of the Grace Hospital Division of Diagnostic Ultrasound, Division of Maternal/Fetal Medicine, Department of Obstetrics and Gynecology, University of British Columbia – “ Update ’92“. Vancouver, 24.-25.10.1992.
  31. Holzgreve, W.: Panel discussion: Diagnostic Dilemmas (Nuchal thickening, choroid plexus cysts and hydronephrosis). Fifth biennial conference of the Grace Hospital Division of Diagnostic Ultrasound, Division of Maternal/Fetal Medicine, Department of Obstetrics and Gynecology, University of British Columbia – “ Update ’92“. Vancouver, 24.-25.10.1992.
  32. Holzgreve, W.: Prävention von Neuralrohrdefekten durch Folsäure. Tagung über „Die Bedeutung der Folsäure in der Medizin“. Bonn, 28.10.1992.

Ausführlich referiert in: Inter Report Medical, Medical Tribune 48, 22, 1992.

  1. Holzgreve, W., Gänshirt-Ahlert, D.: Nachweis fetaler Zellen im mütterlichen Kreislauf – Perspektiven für die pränatale Diagnostik. DFG-Seminar, Rostock, 29.10.1992.
  2. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik intra-uteriner Infektionen. Medica Ultraschall-Seminar. Düsseldorf, 18.11.1992.
  3. Holzgreve, W.: Neuester Stand der pränatalen Diagnsotik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik des Krankenhauses Siegburg. Siegburg, 2.12.1992.
  4. Holzgreve, W.: Neue Aspekte der Pränatalen Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Bamberg. Bamberg, 4.-5.12.1992.
  5. Holzgreve, W.: Genetic aspects of fetal disease. Stolte Seminar – A combined Postgraduate Course in Reproductive Medicine in Obstetrics and Prenatal Diagnosis, Gynaecology and Reproductive Endocrinology and Fertility with „Hands on“ Workshops. Amsterdam, 7.-12.12.1992.
  6. Holzgreve, W.: Ultrasonically guided invasive procedures. Course 15 on „Ultrasound in Obstetrics and Gynecology“ of the „Ian Donald“ Inter-University School of Medical Ultrasound. Istituto per l’Infanzia. Triest, 10.12.1992.
  7. Holzgreve, W.: Ultrasonic signs of chromosomal aberrations. Course 15 on „Ultrasound in Obstetrics and Gynecology“ of the „Ian Donald“ Inter-University School of Medical Ultrasound. Istituto per l’Infanzia. Triest, 10.12.1992.
  8. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Ahaus. Ahaus, 16.12.1992.
  9. Holgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie des Hydrozephalus. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft „Neuromedizin“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum Thema „Pränatale und Postnatale Diagnostik und Therapie des Hydrozephalus“. Münster, 20.1.1993.
  10. Holzgreve, W.: Kindliche Indikation zum Abbruch der Schwangerschaft. 16. Symposium für Juristen und Ärzte der Kaiserin-Friedrich-Stiftung für das Ärztliche Fortbildungswesen. Berlin, 22.-23.1.1993.
  11. Holzgreve, W.: Methoden der Pränatalen Diagnostik. Veranstaltung der Akademie für Ärztliche Fortbildung der Bezirksärztekammer Südbaden. Freiburg, 30.1.1993.
  12. Holzgreve, W.: Wird die pränatale Diagnostik weniger invasiv? – Wann sind intraute­rine Eingriffe indiziert? 25. Jubiläumsfortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkolo­gie und Geburtshilfe. Obergurgl, 6.-13.2.1993.
  13. Holzgreve, W., Schneider, H.P.G.: Die Forceps-Entbindung im Perinatalzentrum Mün­ster. 25. Jubiläumsfortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe. Obergurgl, 6.-13.2.1993.
  14. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Diagnostik zum Ausschluß chromosomaler Störungen (Triple-Marker und Ultraschall-Untersuchungen). Tagung des Berufsverbandes der Frauenärzte Offenburg. Offenburg, 10.2.1993.
  15. Gerlach, B., Holzgreve, W.: Ultraschalldiagnostik bei gynäkologischen Raumforderun­gen. Tagung über den „Stellenwert der bildgebenden Diagnostik bei gynäkologischen Tumoren“. Fortbildungsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Clemenshospital Münster und dem Berufsverband der Gynäkologen. Münster, 17.2.1993.
  16. Holzgreve, W.: Bildgebende Verfahren und praeoperatives Management. Wissen­schaftliche Fortbildungsveranstaltung des Zentrums für Frauenheilkunde der Westfäli­schen Wilhelms-Universität Münster in Zusammenarbeit mit der Akademie für ärztli­che Fortbildung Westfalen-Lippe, dem Tumorzentrum Münsterland e.V. und dem Be­rufsverband der Frauenärzte Münster e.V. über „Aktuelles aus Diagnostik und Thera­pie des Ovarialkarzinoms“. Münster, 6.3.1993.
  17. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen der pränatalen Medizin im I. Trimenon: Bioche­mische Untersuchungen, Isolierung fetaler Zellen aus mütterlichem Blut, sonografi­sche Marker – wo liegt die Zukunft? Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frau­enklinik und des Kantonalen Frauenspitals Bern. Bern, 11.3.1993.
  18. Holzgreve, W.: Genetische Beratung schwangerer Konduktorinnen in Hämophilie-Familien. Mitgliederversammlung des Vereins zur Beratung bei Blutungskrankheiten „Deutsche Hämophilieberatung“. Marl, 20.3.1993.
  19. Holzgreve, W.: Wann invasive (Amniocentese, Chorionbiopsie, fetale Blutentnahme), wann nicht-invasive (fetale Zellen und Serum-Marker im mütterlichen Blut) Pränatal­diagnostik? IV. Praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie. Zürs, 20.27.3.1993.
  20. Holzgreve, W.: Doppler sonography in the evaluation of fetal urinary tract anomalies. 2nd International Symposium and Workshop on „Doppler-Ultrasound in the Fetal Ex­amination“. Lech, 29.3.1993.
  21. Holzgreve, W.: Doppler sonographic evaluation in epidural and spinal anaesthesia in obstetrics. 2nd International Symposium and Workshop on „Doppler-Ultrasound in the Fetal Examination“. Lech, 29.3.1993.
  22. Holzgreve, W.: Methoden und Indikationen der pränatalen Diagnostik und invasiven Therapie. Hebammen-Fortbildung an der Landesfrauenklinik Magdeburg, Magdeburg, 16.4.1993.
  23. Holzgreve, W.: Der Fetus als Organspender. III. Northeim-Magdeburger Fortbildung. Magdeburg, 17.4.1993.
  24. Holzgreve, W.: Triple-Diagnostik – Pro und Kontra (Podiumsgespräch). III. Northeim-Magdeburger Fortbildung. Magdeburg, 17.4.1993.
  25. Holzgreve, W.: Triple-Marker-Screening. Fortbildungsveranstaltung des Berufsver­bandes der Frauenärzte. Trier, 21.4.1993.
  26. Holzgreve, W.: Die Bedeutung von pränataler Diagnostik und humangenetischer Bera­tung aus der Sicht der Medizin. Fachtagung der Bundesvereinigung Lebenshilfe für geistig Behinderte und des Bundesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte „Vom Recht auf Anderssein“, Anfragen von Selbshilfeorganisationen an pränatale Diagnostik und humangenetische Beratung. Köln, 27.4.1993.
  27. Holzgreve, W.: Indikationen und Techniken bei intrauterinen Eingriffen (frühe/späte Chorion-Diagnostik, frühe/späte Amniocentese, Cordocentese, therapeutische Ein­griffe in utero). 5. Münsteraner Intensivseminar über Pränatale Medizin und Ultra­schall-Diagnostik in der Gynäkologie. Münster, 7.-9.5.1993.
  28. Holzgreve, W.: Nichtinvasives Screening auf Chromosomenstörungen. Fortbildungs­veranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte. Stuttgart, 15.-16.5.1993.
  29. Holzgreve, W.: Anomalien im kindlichen Uro-Genitalsystem unter besonderer Berück­sichtigung der „Potter“-Klassifizierung. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte. Stuttgart, 15.-16.5.1993.
  30. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen auf dem Gebiet des Pränatalscreenings und der Pränataldiagnostik. Frühjahrsseminar der Gemeinschaftspraxis Leidenberger, Weise und Partner über „Aktuelle diagnostische und therapeutische Konzepte in der Endo­krinologie und Reproduktionsmedizin“. Hamburg, 15.5.1993.
  31. Holzgreve, W.: Interventional procedures in utero. Course on Structural Fetal Anoma­lies. The total picture. Baltimore, 24.-28.5.1993.
  32. Holzgreve, W.: Hydrops fetalis – etiology, sonography and management. Course on Structural Fetal Anomalies. The total picture. Baltimore, 24.-28.5.1993.
  33. Holzgreve, W.: Early amniocentesis versus CVS versus late amniocentesis. Reactor to W. Miller (early amniocentesis), Karin Blakemore (CVS) and John Queenan (late am­niocentesis). Course on Structural Fetal Anomalies. The total picture. Baltimore, 24.-28.5.1993.
  34. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen der sog. „Triple“-Untersuchungen. Fortbil­dungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Gynäkologen. Osna­brück, 2.6.1993.
  35. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie – Indikationen und Ergebnisse. Deutscher Ärzte-Kongreß. Berlin, 4.6.1993.
  36. Holzgreve, W.: Fallstudien aus der Gynäkologie und Geburtshilfe, Mammasonogra­phie. Acuson Technology Seminar. Kronberg/Taunus, 8.6.1993.
  37. Holzgreve, W.: Prenatal diagnosis from fetal cells in maternal circulation. Ian Donald School. Course No. 16 of the Interuniversity School of Medical Ultrasound. Granada, 14.-16.6.1993.
  38. Holzgreve, W.: Genito-urinary fetal malformations. Ian Donald School. Course No. 16 of the Interuniversity School of Medical Ultrasound. Granada, 14.-16.6.1993.
  39. Holzgreve, W.: Fetal therapy. Ian Donald School. Course No. 16 of the Interuniversity School of Medical Ultrasound. Granada, 14.-16.6.1993.
  40. Gerlach, B., Holzgreve, W.: Einführung in die Grundlagen der Mamma-Sonographie. Seminar für Mammasonographie. Dortmund, 28.-29.8.1993.
  41. Holzgreve, W.: Ethische Probleme in der Pränatalen Medizin. Fortbildungsveranstal­tung für das kath. Priesterseminar der Universität Paderborn. Münster, 1.9.1993.
  42. Holzgreve, W.: Fehlbildungsdiagnostik im II. und III. Trimenon, diagnostische und the­rapeutische Konsequenzen. Thorax, Abdomen, Extremitäten, Gemini. 1. Göttinger So­nographie-Symposium „Aktuelle Fortbildungsveranstaltung für Klinik und Praxis“. Göt­tingen, 25.9.1993.
  43. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. 1. Symposium über „Aktuelle Therapiekonzepte im Perinatalzentrum Münster“. Münster, 2.10.1993.
  44. Holzgreve, W.: Die Frühschwangerschaft. Ultraschall-Workshop. 3. Kongreß der Ge­sellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin. Berlin, 8.10.1993
  45. Holzgreve, W.: Geburtshilfliche Notfälle. Herbsttagung der Medizinisch-Wissenschaft­lichen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie in Thüringen. Jena, 9.10.1993.
  46. Holzgreve, W.: Oligohydramnion (urogenitale Fehlbildungen, Blasensprung, Prognose und Therapien), Hinweiszeichen/Screening (Vortrag – Videos), Leitsymptom „Mehrlinge“ (Anforderungen an den Ultraschall, Risiken und Therapie). 10. Lübecker Ultraschallseminar für Frauenärzte. Travemünde, 11.-13.11.1993.
  47. Holzgreve, W.: Verantwortung für den Beginn des menschlichen Lebens im Bereich der pänatalen Medizin – sog. embryopatische Indikation zum Schwangerschaftsabbruch und RU 486. Gesellschaftspolitisches Wochenendseminar über „Verantwortung für den Beginn des menschlichen Lebens – medizinische und ethisch-religiöse Fragen zur Zeugung, Empfängnis und Geburt des Menschen. Kloster Walberberg, 12.-14.11.1993.
  48. Holzgreve, W.: Nicht-invasive und invasive Tests zur Diagnostik genetischer Anoma­lien. 2. Norddeutscher Workshop „Update“ Pränataldiagnostik. Reinbek, 17.11.1993.
  49. Holzgreve, W.: Nicht-invasive und invasive Methoden in der Pränatalen Medizin. 32. Wiesbadener Fortbildungsveranstaltung für Gynäkologie und Geburtshilfe. Wiesba­den, 26.11.1993.
  50. Gerlach, B., Holzgreve, W.: Sonographie des Mamma-karzinoms. Fortbildungsveran­staltung über „Aktuelle Aspekte in der Diagnostik und Therapie des Mamma-karzi­noms“. Münster, 8.12.1993.
  51. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie der intrauterinen Mangelentwick­lung. Symposium des Perinatalzentrums der Universität zu Köln. Köln, 11.12.1993.
  52. Holzgreve, W.: Aktuelle Entwicklungen im Bereich der pränatalen Diagnostik. Fort­bildungsveranstaltung des Perinatalzentrums am Universitäts­krankenhaus Eppendorf. Hamburg, 12.1.1994.
  53. Holzgreve, W.: 1. Fehlbildungs-Screening im ersten Trimenon. 2. Fehlbildungs-Scree­ning im zweiten und dritten Trimenon. 3. Nicht-invasive pränatale Diagnostik. 4. Ein­griffe zur Diagnostik und Therapie. XVIII. Veranstaltung „Ultraschall-Diagnostik in der Geburtshilfe und Gynäkologie“. Bremen 15.-16.1.1994.
  54. Holzgreve, W.: Cytogenetic evaluation in the first trimester. Genetics Course at the Annual Meeting of the Society of Perinatal Obstetricians. Las Vegas, 24.-29.1.1994
  55. Holzgreve, W.: Confined placental mosaicism and IUGR. Genetics course at the An­nual Meeting of the Society of Perinatal Obstetricians. Las Vegas, 24.-29.1.1994.
  56. Holzgreve, W.: Prenatal diagnosis of viral infections and toxoplasmosis. Genetics course at the Annual Meeting of the Society of Perinatal Obstetricians. Las Vegas, 24.-29.1.1994.
  57. Holzgreve, W.: Ultrasound diagnosis of chromosomal and non-chromosomal syndro­mes. Genetics course at the Annual Meeting of the Society of Perinatal Obstetricians. Las Vegas, 24.-29.1.1994.
  58. Holzgreve, W.: Screening und diagnosis of Down’s Syndrome using fetal cells in the maternal blood. Intensive Course on Screening for Down’s Syndrome des Wolfson In­stitute of Preventive Medicine. Bartholomew’s Hospital Medical College. London, 31.1.-2.2.1994.
  59. Holzgreve, W.: First-trimester ultrasound scanning, invasive and non-invasive procedu­res to detect genetic anomalies. Ultrasound in Fetal Medicine II. St. Ulrich in Gröden, 30.1.-4.2.1994.
  60. Holzgreve, W.: Management bei Parvovirusinfektion. Ultrasound in Fetal Medicine II. Ulrich in Gröden, 30.1.-4.2.1994.
  61. Holzgreve, W.: Psychologische Aspekte in der Pränatalmedizin. Ultrasound in Fetal Medicine. St. Ulrich in Gröden, 30.01.-4.2.1994.
  62. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Risikoeinschätzung für numerische Chromosomenstö­rungen: Bedeutung von Triple-Test und Analyse fetaler Zellen aus mütterlichem Blut. Symposium anläßlich der Eröffnung der Abteilung Pränatal-Medizin in der Frauenkli­nik vom Roten Kreuz. München, 5.2.1994.
  63. Holzgreve, W.: Wertigkeit des Ultraschalls zur Erfassung prä- und perinataler Risiken. Lübecker Symposium „Grundlagen und neue Trends in der fetalen Überwachung“. Lü­beck, 26.02.1994.
  64. Holzgreve, W.: Die sonographische Diagnostik in der Frühschwangerschaft. – Erster Nachweis, Sonembryologie/Mehrlinge Hinweiszeichen für chromosomale Störungen, gestörte Frühgravidität, Gefahren des Ultraschalls für die Frühschwangerschaft. 2. En­gadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 19.-27.3.1994.
  65. Holzgreve, W.: Was sind die wichtigsten sonographisch nachweisbaren Fehlbildungen? Ausschluß bzw. Nachweis von Fehlbildungen zwischen der 16. und 20. Schwanger­schaftswoche, geburtshilfliche Konsequenzen. 2. Engadiner Fortbildungswoche für Gy­näkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 19.-27.3.1994.
  66. Holzgreve, W.: Infektionen in der Schwangerschaft – Klinische Relevanz und Konsequenzen. 2. Engadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Mo­ritz, 19.-27.3.1994.
  67. Holzgreve, W.: Hydrops fetalis- Ursachen, Diagnostik und Therapie. Fetale Nierenbefunde – Klinische Relevanz und Konsequenzen. 2. Engadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 19.-27.3.1994.
  68. Holzgreve, W.: Vaginalsonographische Kontrolle des IUD. 2. Engadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 19.-27.3.1994.
  69. Holzgreve, W.: Triple-Diagnostik. Wann ist eine invasive Diagnostik erforderlich? Fe­tale Therapie. 2. Engadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 19.-27.3.1994.
  70. Holzgreve, W.: Neues aus der Pränatalen Medizin für die Praxis. V. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie (publiziert in Milupa Informationsdienst 1994, S. 68-71). Zürs, 19.-26.3.1994.
  71. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. Fortbildungsveranstaltung der steirischen und kärntnerischen Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe. Graz, 22.3.1994.
  72. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. Gründungstagung der Ungarisch-Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Debrecen, 23.3.1994.
  73. Holzgreve, W., Gerlach, B., Lämmer-Sharke, I., Vogel, U.: Sonographie der Brust. Seminar – Kongreß des Frauenarztes. München, 8.-10.4.1994.
  74. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Frauenärzte. Dortmund, 20.4.1994.
  75. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Probleme der vorgeburtlichen Medizin. Gemein­same Veranstaltung der Evangelischen Frauenhilfe im Kirchenkreis Münster, der katholischen Frauengemeinschaft – Diözesanverband Münster und des Referates Frauenseelsorge. Münster, 10.5.1994.
  76. Holzgreve, W.: Vortrags-Serie über das 1. Trimenon: Screening, Biometrie, Anatomie, Auffälligkeiten (Vaginalsonographie vs. abdominelle Sonographie); Pränatale Eingriffe zur raschen Karyotypisierung (Chorionbiopsie, Amniozentese, Plazentapunktion, Cordocentese), Indikationen und Risiken; Hydrops-/Infektionsdiagnostik; nicht-invasive Methoden der Pränatalen Diagnostik; Tripletest, Zellsampling aus mütterlichem Blut. Fortbildungsveranstaltung der Abteilung für Pränatale Diagnostik und Therapie der Universität Wien auf Kreta. Chersonisos, 23.-27.5.1994.
  77. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik an fetalen Zellen aus dem mütterlichen Blut – Die Methode der Zukunft? 4. Northeimer-Magdeburger Fortbildung über „Aktuelle Pränataldiagnostik“. Northeim, 28.5.1994.
  78. Holzgreve, W.: Sonographische Diagnostik von Fehlbildungen – Was kann sie leisten? 4. Northeimer-Magdeburger Fortbildung über „Aktuelle Pränataldiagnostik“. Northeim, 28.5.1994.
  79. Holzgreve, W.: Recent advances in early prenatal diagnosis. International Symposium on „Prospectives in Fetal Medicine and Surgery“. Leuven, 2.6.1994.
  80. Holzgreve, W.: Auswirkungen der pränatalen Medizin auf die Geburtshilfe. Fortbil­dungsveranstaltung für Kinderkrankenschwestern und Hebammen. Münster, 7.6.1994.
  81. Holzgreve, W.: Anwendung der Farbdoppler-Technologie in der Geburtshilfe. Interdisziplinärer Workshop über „Farbkodierte Doppler-Sonographie“. Versmold, 17.6.1994.
  82. Holzgreve, W.: Sinnvoller Einsatz der sog. „Triple-Marker“-Untersuchungen im mütterlichen Serum zusammen mit der Sonographie zur Erfassung kindlicher Chromosomenstörungen – Neue Entwicklungen im Bereich der nicht-invasiven pränatalen Untersuchung. 6. Intensivseminar über Pränatale Medizin und Ultraschall-Diagnostik in der Gynäkologie. Münster, 18.6.1994.
  83. Holzgreve, W.: Influence of epidural analgesia in the foetus. Postgraduate Course of the European Academy of Anaesthesiology and European College of Obstetrics and Gynaecology on „Recent Advances in Epidural Analgesia in Obstetrics“. Brüssel, 25.6.1994.
  84. Holzgreve, W.: Ethical aspects of preimplantation genetics. FIGO-UNESCO Symposium on „Ethical Aspects of Human Reproduction“. Paris, 8.7.1994.
  85. Holzgreve, W.: Augenblickliche Möglichkeiten und Entwicklungen im Bereich der nicht-invasiven Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung „Forum Aktuelle Geburtshilfe und Gynäkologie“. Würzburg, 8.-10.7.1994.
  86. Holzgreve, W.: Methoden der invasiven und nicht-invasiven Pränataldiagnostik. Kolloquium der Kinderklinik der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Kiel, 13.7.1994.
  87. Holzgreve, W.: Rationale Diagnostik von fetalen viralen Infektionen inkl. Toxoplasmose und therapeutische Konsequenzen. II. Göttinger Sonographie-Symposium am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Medizin. Göttingen, 3.9.1994.
  88. Holzgreve, W.: Geburtshilfliche Standpunkte beim Management der Frühgeburt. 2. Symposium „Aktuelle Therapiekonzepte im Perinatalzentrum Münster“. Münster, 7.-8.10.1994.
  89. Holzgreve, W.: Möglichkeiten der invasiven vs. non-invasiven Pränataldiagnostik bei kindlichen Infektionen. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik des Klinikums Mannheim. Mannheim, 21.-22.10.1994.
  90. Holzgreve, W.: Invasive Diagnostik und Therapie bei fetalen Erkrankungen. Fortbildungsveranstaltung der Frau­enklinik im Universitätsklinikum Rudolf Virchow. Berlin, 22.10.1994.
  91. Holzgreve, W.: Fehlbildungsdiagnostik im 2. und 3. Trimenon. Aachener Ultraschall­symposium. Aachen, 5.11.1994.
  92. Holzgreve, W.: Gynäkologische Aspekte der Pränatalen Medizin. Vortragsveranstaltung des Bischofs von Münster. Münster, 8.11.1994.
  93. Holzgreve, W.: Invasive pränatale Diagnostik – Indikationsspektren. Fortbildungslehrgang der Frauenklinik des Krankenhauses Bethanien. Moers, 23.11.1994.
  94. Holzgreve, W.: Gestörte Frühgravidität. 4. Mainzer Symposium Vaginosonographie. Mainz, 9.-10.12.1994.
  95. Holzgreve, W.: Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft. Was kann – muß – in der Praxis heute erwartet werden? Fortbildungsveranstaltung des St. Anna-Hospitals. Herne, 25.1.1995.
  96. Holzgreve, W.: Possibilities of prenatal diagnosis using fetal cells present in maternal blood. Symposium „Prenatal diagnosis, today and tomorrow“. Amsterdam, 2.2.1995.
  97. Holzgreve, W.: Aktuelle Aspekte der Pränatalmedizin. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Mainz. Mainz, 8.2.1995.
  98. Holzgreve, W.: Spezielle Fallbeispiele und Diskussion von malignen Befunden. Sonographie-Aufbaukurs „Brustdrüse“. Münster, 18.-19.2.1995
  99. Holzgreve, W.: Indikationen und Techniken bei intra-uterinen Eingriffen. Fortbildungsveranstaltung „Sonographische Mamma- und Fehlbildungs-diagnostik. Dortmund, 4.3.1995.
  100. Holzgreve, W., Tercanli, S.: Ultraschall in der Pränataldiagnostik. Seminar – Kongreß des Frauenarztes. Berlin, 9.-12.3.1995.
  101. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik, Indikationen – Möglichkeiten. Seminar – Kongreß des Frauenarztes. Berlin, 9.-12.3.1995.
  102. Louwen, F., Jackisch, C., Holzgreve, W., Schneider, H.P.G.: Tumoren in der Schwangerschaft. Ergebnisse der Frauenklinik der Universität Münster. 5. Chemnitzer Onkologisches Gespräch. Vulvakarzinom/Tumoren in der Schwangerschaft. Chemnitz, 25.3.1995.
  103. Holzgreve, W.: Pro und Contra des nicht invasiven Screenings. Düsseldorfer Ultra­schall-Symposium der Universitäts-Frauenklinik. Düsseldorf, 25.3.1995.
  104. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin. Entwicklung, aktueller Stand und Zukunftsperspektiven. Symposium „Pränataldiagnostik – Praxis und Beratung“. St. Gallen, 1.4.1995
  105. Holzgreve, W.: Was muß im Ultraschall-Screening geleistet werden, was sind die Aufgaben der gezielten Untersuchung? 1. Ultraschallfortbildung des Berufsverbandes der Frauenärzte Bezirk Hagen und der Universität Witten/Herdecke. Witten, 5.4.1995.
  106. Holzgreve, W.: From invasive to non-invasive prenatal diagnosis? Danish Society of Obstetrics and Gynaecology Spring Meeting. Kopenhagen, 21.-22.4.1995.
  107. Holzgreve, W.: CVS throughout gestation. XVIII. Advanced Ultrasound Course in Obstetrics and Gynecology. Istanbul, 23.-28.4.1995.
  108. Holzgreve, W., Tercanli, S.: Sterilitätsdiagnostik und Frühschwangerschaft. Sonographie-Seminar. Duisburg, 30.4.1995.
  109. Holzgreve, W.: Rapid karyotyping. Advanced Course in Fetal Medicine. RPMS Institute of Obstetrics & Gynaecology. London, 17.-19.5.1995.
  110. Tercanli, S., Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie bei Toxoplasmose-Erkrankungen in der Schwangerschaft. Fortbildungs-veranstaltung über Toxoplasmose-In­fektionen in der Schwangerschaft. Münster, 20.5.1995.
  111. Holzgreve, W.: Screening im I. Trimenon – Mütterliches Blut, Ultraschall. 3. Klausur- und Arbeitstagung „Pränatale Diagnostik – Individuum und Gesellschaft“ im Bildungs­zentrum Kloster Banz. Staffelstein, 26.-28.5.1995.
  112. Holzgreve, W.: Screening auf Chromosomenstörungen – Stellenwert des Ultraschalls, der Triple-Untersuchungen und der Eingriffe, ethische Aspekte. Gynäkologen-Symposium. Berlin, 22.-25.6.1995.
  113. Holzgreve, W.: Dilemmasituationen in der Pränatalmedizin. „Aktuelle Themen der Neonatologie“. Frankfurt, 23-25.6.1995.
  114. Holzgreve, W.: Über den Umgang mit Screening-Untersuchungen in der Praxis – was können wir aus den Erfahrungen mit dem sog. Triple-Test lernen, und wohin geht die weitere Entwicklung? 7. Intensivseminar über Pränatale Medizin und Ultraschall-Dia­gnostik. Münster, 1.7.1995.
  115. Holzgreve, W.: Bestandsaufnahme der strukturpolitischen Situation der deutschen Schwangerschafts- und Geburtsmedizin. Festkongreß „Das Kind im Bereich der Schwangerschafts- und Geburtsmedizin 1995“. Berlin, 22.7.1995.
  116. Holzgreve, W.: Analyse kindlicher Erbkrankheiten aus dem mütterlichen Blut: Die neue Methode der nicht-invasiven pränatalen Diagnostik. „Medicine goes electronic“. Nürnberg, 14.-17.9.1995.
  117. Holzgreve, W.: Der wert der fetalen Harnanalyse. Harntransportstörungen des Nie­renbeckens im Neugeborenen- und Säuglingsalter. Wissenschaftliches Symposium des Universitätsklinikums Charité. Berlin, 6.-7.10.1995.
  118. Holzgreve, W.: Ethische Dilemmata in der Pränatalen Medizin. Symposium „Ethische Probleme der Perinatalperiode“. Wien, 7.10.1995.
  119. Holzgreve, W.: Kindliche Zellen im mütterlichen Blut – eine neue Möglichkeit des pränatalen Screenings? Festvortrag anläßlich der Verleihung des Forschungspreises 1995 der Werner G. Gehring-Stiftung. Bad Münder, 21.10.1995.
  120. Holzgreve, W.: Prinzipien der Serum-Marker-Untersuchungen in der Schwangerschaft. Fortbildungsseminar der Universitäts-Frauenklinik. Basel, 26.10.1995.
  121. Holzgreve, W.: Neue genetische Aspekte bei der fetalen Wachstumsretardierung. 3. Symposium „Aktuelle Therapiekonzepte im Perinatalzentrum Münster. Münster, 27.-29.10.1995.
  122. Holzgreve, W.: Person auch schon vor der Geburt? Das Kind als Person in der Medizin. Symposium der Kinderhilfestiftung e.V.. Frankfurt, 4.11.1995.
  123. Holzgreve, W.: Östrogene in der Menopause. Gynäkologische Aspekte, Mamma-Kar­zinom. Donnerstagskonferenz DIM Kantonsspital. Basel, 9.11.1995.
  124. Holzgreve, W.: Pränatale US-Diagnostik bei mütterlichen viralen Infektionen und Toxoplasmose. Seminar „Ultraschall in der Geburtshilfe“ des Departements für Frauenheilkunde am Universitätsspital. Zürich, 23.11.1995
  125. Holzgreve, W.: Das neue Screening-Schema in der Schwangerenvorsorge. Ultraschall-Seminar auf dem Perinatalkongreß. Berlin, 2.12.1995.
  126. Holzgreve, W.: Screening in der Schwangerschaft mittels Ultraschall und Serummarker-Untersuchungen. Fortbildungslehrgang der Frauenklinik am Krankenhaus Betha­nien. Moers, 6.12.1995.
  127. Holzgreve, W.: Vorstellung einer Studie zur Endometrium-Überwachung bei Hormon-Substitutionstherapie. Fortbildungsseminar „Klimakterium und Menopause“ der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 14.12.1995.
  128. Holzgreve, W.: Modern obstetrics in the USA and Central Europe. Swiss-American Society. Basel, 26.1.1996.
  129. Holzgreve, W.: Screening-Untersuchungen in der Pränatalen Medizin. Aktuelle Aspekte der gynäkologischen Endokrinologie. Frankfurt, 3.2.1996.
  130. Holzgreve, W.: Schwangerschafts- und Geburtsmedizin heute: Möglichkeiten und Grenzen. Öffentliche Antrittsvorlesung an der Universität Basel. Basel, 15.2.1996.
  131. Holzgreve, W.: Non-invasive early prenatal diagnosis: New aspects. 4th International Course ISUOG. Bormio, 18.-24.2.1996.
  132. Holzgreve, W.: Biochemical screening of karyotype anomalies. 4th International Course ISUOG. Bormio, 18.-24.2.1996.
  133. Holzgreve, W.: Spezielle Genitalsonographie. Seminarkongreß des Frauenarztes. Berlin, 29.2.-3.3.1996.
  134. Holzgreve, W.: Screening-Untersuchungen in der Pränatalen Medizin. Aktuelle Aspekte der gynäkologischen Endokrinologie. Stuttgart, 2.3.1996.
  135. Holzgreve, W.: Rhesus- und Blutgruppeninkompatibilität. 9. Basler Fortbildungsnachmittag für Gynäkologen und Geburtshelfer. Basel, 14.3.1996.
  136. Holzgreve, W.: Gibt es zusätzlich zur Tastuntersuchung Verbesserungen bei der Erfassung und Differentialdiagnostik von Ovarialtumoren und welche Frauen sollen sonographisch untersucht werden? Diagnostik und Therapie bei Ovarialkarzinom – Fortschritt oder Frustration. Basel, 21.3.1996.
  137. Holzgreve, W.: Screening-Untersuchungen in der Pränatalen Medizin. Aktuelle Aspekte der gynäkologischen Endokrinologie. Leipzig, 23.3.1996.
  138. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Methoden der Schwangerschaftsüberwachung. Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik Singen. Singen, 30.3.1996
  139. Holzgreve, W.: Zum neuen Stellenwert des amerikanischen „allgemeinen Frauenarztes“. Schweizerische Gynäkologische Chefärztekonferenz. Ascona, 9.-10.5.1996.
  140. Holzgreve, W.: Invasive and non-invasive tests for chromosomal anomalies. Symposium „Recent Advances in Obstetrics & Gynecological Ultrasound Diagnosis“. Prag, 3.5.1996.
  141. Holzgreve, W.: Invasive and non-invasive tests for chromosomal anomalies. Symposium „Recent Advances in Obstetrics & Gynecological Ultrasound Diagnosis“. Lodz, 6.5.1996.
  142. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik durch Ultraschall und Serummarker. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Bochum. Bochum, 13.6.1996.
  143. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen des Ultraschalls in der Schwangerschaft. Vortragsveranstaltung der IG-Geburt. Basel, 18.6.1996.
  144. Holzgreve, W.: Entdeckung angeborener kindlicher Anomalien in der Schwangerschaft – Soll ich mich auf Ultraschall- und Doppleruntersuchungen verlassen? XIV. Symposium für Allgemeinmediziner und Gynäkologen. Saanenmöser, 20.6.1996.

Ausführlich zitiert in „Medical Tribune – Wochenzeitung für den Schweizer Arzt“, 25.10.1996

  1. Holzgreve, W.: Molekulargenetik in der pränatalen Medizin. Sommerschule Bregenz, Thema Molekularbiologie. Bregenz, 27.7.-1.8.1996.
  2. Holzgreve, W.: 6 Fortbildungsvorträge zu Themen der Ultraschalldiagnostik und ultraschallgesteuerten Eingriffe in Gynäkologie und Geburtshilfe. Ultraschallseminar der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 14.9.1996.
  3. Holzgreve, W.: Screening-Untersuchungen in der pränatalen Medizin. 1. Zentralschweizerisches Ultraschallseminar Gynäkologie. Risch/Zug, 19.-21.9.1996.
  4. Holzgreve, W.: Sonographie und biochemische Markeruntersuchungen zur Erfassung von Neuralrohrdefekten und Down-Syndrom im I. und II. Trimenon. Fortbildungsveranstaltung „Sonographie in der Schwangerschaft“ der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 11.-13.10.1996.
  5. Holzgreve, W.: Wertigkeit des Ultraschallscreenings in der Schwangerschaft. Fortbildungsveranstaltung „Sonographie in der Schwangerschaft“ der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 11.-13.10.1996.
  6. Holzgreve, W., Surbek, D.: Intrauterine Stammzelltherapie. Teil einer Reihe von Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „Nabelschnurblut“ der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 17.10.1996.
  7. Holzgreve, W.: 1st trimester screening. What can we gain by screening? National Ultrasound Workshop in Obstetrics and Gynecology. Kapstadt, 24.-26.10.1996.
  8. Holzgreve, W.: Procedures for karyotyping the fetus. National Ultrasound Workshop in Obstetrics and Gynecology. Kapstadt, 24.-26.10.1996.
  9. Holzgreve, W.: Maternal infections during pregnancy. National Ultrasound Workshop in Obstetrics and Gynecology. Kapstadt, 24.-26.10.1996.
  10. Holzgreve, W.: Urinary tract abnormalities. National Ultrasound Workshop in Obstetrics and Gynecology. Kapstadt, 24.-26.10.1996.
  11. Holzgreve, W.: Non-invasive procedures in prenatal diagnosis. National Ultrasound Workshop in Obstetrics and Gynecology. Kapstadt, 24.-26.10.1996.
  12. Weigel, M., Holzgreve, W.: Sonographische und invasive Diagnostik bei Infektionserkrankungen in der Schwangerschaft.V. Mannheimer Perinatologisches Symposium über „Infektionserkrankungen der Schwangeren und des Neugeborenen“. Mannheim, 15.-16.11.1996.
  13. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik. IX. Intensivkurs Klinische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin für Frauenärzte. Hamburg, 18.-22.11.1996.
  14. Holzgreve, W.: Perspektiven der Farbdopplersonographie bei gynäkologischen Befunden. Fortbildungsveranstaltung des Frauenspitals Basel über „Ultraschall in der Gynäkologie“. Basel, 7.12.1996.
  15. Holzgreve, W.: Fehlbildungsdiagnostik im 1. Trimenon, Sonographie und chromosomale Diagnostik, Triple-Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Freiburg „Ultraschall in der Gynäkologie“. Freiburg, 14.-15.12.1996.
  16. Holzgreve, W.: Erkrankungen der Mutter mit Toxoplasmose, Cytomegalie, Varizellen, Röteln, HIV und Ringelröteln in der Schwangerschaft. Fortbildungsveranstaltung der Medizinischen Gesellschaft Basel über „Krankheiten in der Schwangerschaft als Problem für alle“. Basel, 30.1.1997.
  17. Holzgreve, W.: Präimplantationsgenetik und pränatale Medizin. Teil des „Seminars über Medizinethik“ an der Universität Basel. Basel, 13.2.1997.
  18. Holzgreve, W.: Derzeitiger Stand und Tendenzen in der pränatalen Medizin. 20. Internationale Fortbildungswoche des Berufsverbands der Frauenärzte Baden-Württemberg. Thyon 2000, 1.-8.3.1997.
  19. Holzgreve, W.: Evidenz für die Wirksamkeit des Ultraschall-Screenings. Streitgespräch mit Prof. F. Frigoletto, Harvard University, Boston auf dem Seminarkongreß des Frau­enarztes. Düsseldorf, 6.-9.3.1997.
  20. Holzgreve, W.: Ultraschall-gesteuerte Eingriffe in der Schwangerschaft zur Diagnostik und Therapie inkl. Videodemonstration. Kurs auf dem Seminarkongreß des Frauenarztes. Düsseldorf, 6.-9.3.1997.
  21. Holzgreve, W.: Diagnostische Probleme der Pränataldiagnostik. Seminarkongreß des Frauenarztes. Düsseldorf, 6.-9.3.1997.
  22. Holzgreve, W.: Vorgehen bei viralen Infektionen (Röteln, CMV, Varizellen, Parvovirus, HIV, etc.) und Toxoplasmose in der Schwangerschaft. VIII. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie. Lech, 8.-15.3.1997.
  23. Holzgreve, W.: Therapeutische Optionen aus der molekulargenetischen Diagnostik des Mammakarzinoms. 1. Internationales Bodenseesymposium. Konstanz/Insel Mainau, 15.3.1997.
  24. Holzgreve, W.: Quantizzare il rischio di malattie genetiche: problemi e prospettive a livello biomedico. Seminario interdisciplinare di Etica e Medicina: Problemi etici nella medicina dell’età prenatale: Il triplo test. Fondazione Lanza, Padua, 12.4.1997.
  25. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie-Ethik, Gentechnologie und Behinderung. Sommersemester-Programm der Senioren-Universität Basel, 7. u. 8.4.1997.
  26. Holzgreve, W.: Medizinisch-unterstützte Fortpflanzung. Vortragsveranstaltung des Rotary Clubs Basel. Basel, 15.4.1997
  27. Holzgreve, W.: Isolierung fetaler Zellen im mütterlichen Blut: Bedeutung für die pränatale Diagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Bern. Bern, 24.4.1997.
  28. Tercanli, S., Holzgreve, W.: Sonographische Hinweiszeichen auf fetale Fehlbildungen. Kongress der Deutsch-Ungarischen Freundschafts-Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie. Bayreuth, 25.-27.4.1997.
  29. Holzgreve, W.: Ist die Effizienz der Unltraschalluntersuchung wirklich bewiesen? 9. Münsteraner Intensivseminar über Pränatale Medizin und Ultraschalldiagnostik. Münster, 3.5.1997.
  30. Holzgreve, W.: Beeinflussung der utero-plazentaren Zirkulation durch Spinal- und Epidural-Anästhesie (Doppler). Fortbildungsveranstaltung des Departement Anästhesie Kantonsspital Basel. Basel, 26.5.1997.
  31. Holzgreve, W., Miny, P.: Genetik des Mammakarzinoms: Beratung, psychologische Betreuung, Behandlungsplanung. Live-Surgery und Expertenmeeting der Frauenklinik Rheinfelden. Rheinfelden, 5.-7.6.1997.
  32. Holzgreve, W.: Invasive Diagnostik und Therapie in der Schwangerschaft. Fortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Basel: Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft. Basel, 26.-28.9.1997.
  33. Holzgreve, W.: Konflikte durch neue nichtinvasive Pränataldiagnostik. Pränatale Medizin im Spannungsfeld von Ethik und Recht. 5. Medizinisch-ethische Klausur- und Arbeitstagung. Schwarzenfeld, 3.-5.10.1997.
  34. Holzgreve, W.: Fetal cells in maternal circulation and what they have taught us about placental cell traffic. Cornell Medical Center Grand Rounds. New York, 24.10.1997.
  35. Holzgreve, W.: 5 Vorträge und Demonstrationen zur Ultraschall-Diagnostik und Ultraschall-gesteuerten Therapie in Gynäkologie und Geburtshilfe. Lübecker Ultraschallseminar für Frauenärzte. Travemünde, 13.-15.11.1997.
  36. Holzgreve, W.: Workshop „Pränataldiagnostik“. . Intensivkurs Klinische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin für Frauenärzte. Hamburg, 17.-21.11.1997.
  37. Holzgreve, W.: Wertigkeit des Ultraschalls und der Embryoskopie bei der Pränatalen Diagnostik im 1. Schwangerschaftstrimenon. Fortbildungs­veranstaltung des Ospedale Regionale San Giovanni: Diagnosi prenatale nel 1. trimestre della gravidanza. Bellinzona, 19.11.1997.
  38. Holzgreve, W.: Perinataal detectie en screening – an overview. Post-Universitaire Studiedag K.U.L., Vlaamse Vereinigung voor Obstetrie en Gynaecologie. Leuven, 21.11.1997.
  39. Holzgreve, W.: „Was ist Pränatale Medizin?“ Einfluss der Schwangerschaftsmedizin auf die Ergebnisse der Geburtshilfe. Blockkurs Pränatale Medizin der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 22.11.1997.
  40. Holzgreve, W.: Serummarkerscreening im 2. Trimenon. Blockkurs Pränatale Medizin der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 22.11.1997.
  41. Holzgreve, W.: Sonstige Untersuchungsmöglichkeiten im 1. Trimenon. Serummarker, Embryoskopie. Blockkurs Pränatale Medizin der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 22.11.1997.
  42. Holzgreve, W.: Invasive Diagnostik und Therapie: Indikationen und Therapien. Blockkurs Pränatale Medizin der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 22.11.1997.
  43. Holzgreve, W.: Fetale Zustandsdiagnostik: Stellenwert der einzelnen Methoden (CTG, Doppler, biophysikalisches Profil etc.). Blockkurs Pränatale Medizin der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 22.11.1997.
  44. Holzgreve, W.: Fetal maternal cell traffic in the placenta – is there a diagnostic use in fetal medicine? Prenatal Diagnosis – State of the Art. Porto, 10.1.1998.
  45. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen der pränatalen Infektionsdiagnostik. Fortbildungsveranstaltung der Univ.-Frauenklinik Freiburg und des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. Landesverband Baden-Württemberg. Freiburg, 14.1.1998.
  46. Holzgreve, W.: Invasive versus nichtinvasive Diagnostik im I. Trimenon. 30. Jubiläums-Fortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe unter der Schirmherrschaft des Fortbildungsreferates der Ärztekammer Wien. Obergurgl, 5.2.1998.
  47. Holzgreve, W.: Notfall-Indikation zum Kaiserschnitt – wie eilig ist eilig? Fortbildung IG-OP beider Basel. Basel, 17.2.1998.
  48. Holzgreve, W.: Cell traffic across the placenta – is there any diagnostic use? Symposium des Departement de Gynécologie et Obstetrique Genève über „La Genetique et l’Obstetrique“. Perspectives communes. Genf, 2.3.1998.
  49. Holzgreve, W.: Ultraschall-gesteuerte Eingriffe in Geburtshilfe und Gynäkologie (Kurs 8). Seminarkongress der Frauenärztlichen Akademie. Düsseldorf, 12.-15.3.1998.
  50. Holzgreve, W.: Nichtinvasive Methoden der Pränataldiagnostik. Seminarkongress der Frauenärztlichen Akademie. Düsseldorf, 12.-15.3.1998.
  51. Holzgreve, W.: Stammzellen-Gewinnung aus Nabelschnurblut – Transplantation in utero. 36. Geschäftssitzung der Schweizerischen Gynäkologischen Chefärztekonferenz. Interlaken, 30.4.-1.5.1998.
  52. Holzgreve, W.: Geburtseinleitung bei Frühgeburtlichkeit. Internationale Fortbildungsveranstaltung über „Frühgeburten“ (Leitung W. Holzgreve). Basel, 4.6.1998.
  53. Holzgreve, W.: Fortschritte bei der nicht-invasiven und invasiven Diagnostik von genetischen Erkrankungen und Chromosomenfehlern. Seminar für Pränatale Diagnostik der Abteilung für Geburtshilfe und Perinatalmedizin der Philipps-Universität Marburg. Marburg, 27.6.1998.
  54. Holzgreve, W.: Fetal cells in maternal circulation – their meaning for prenatal diagnosis, preeclampsia and autoimmune diseases. Grand Rounds, Cedars Sinai Medical Center, University of California Los Angeles. Los Angeles, 8.7.1998.
  55. Holzgreve, W.: Pränatale Dysmorphologie – wie werden Chromosomenstörungen vorgeburtlich diagnostiziert? Symposium „Von der Morphologie zur Ethik“ anlässlich des 60. Geburtstages von Frau Univ.-Professorin Dr. med. Helga Rehder. Marburg, 19.9.1998.
  56. Holzgreve, W.: Neue Empfehlungen (Schweizerischer Konsensus) zur Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft und im Wochenbett. 33. Jahresfortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Basel. Basel, 24.-26.9.1998.
  57. Holzgreve, W.: Diagnostik und Therapie bereits vor der Geburt – Erhöhte Sicherheit für das ungeborene Kind als Ziel der Forschung. Symposium „Medizinische Forschung an der Schwelle ins 21. Jahrhundert“ anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Departement Forschung (Vorsteher: Prof. A. Eberle) Basel, 26.9.1998.
  58. Holzgreve, W.: Neues aus der Pränataldiagnostik. XI. Intensivkurs klinische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin für Frauenärzte. Hamburg, 16.-20.11.1998.
  59. Holzgreve, W.: Künftige Aufgaben der frauenärztlichen Geburtshilfe in Praxis und Klinik. Saarbrücken, 5.12.1998.
  60. Holzgreve, W. Überblick „Pränatale Diagnostik“. 23. Interdisziplinäres Forum „Fortschritt und Fortbildung in der Medizin“ der Bundesärztekammer. Bonn-Bad Godesberg, 20.-23.1.1999.
  61. Holzgreve, W.: Was gibt es Neues beim pränatalen Ultraschall ? – Screening und Erfassung einer Cervixinsuffizienz. 34. Ärztekongress „Medizin 99“. Stuttgart, 29.-31.1.1999.
  62. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik im Rahmen der Vorsorgemassnahmen. Tagung über Risikofaktoren in Schwangerschaft und Stillzeit. Chemnitz, 22.-23.1.1999.
  63. Holzgreve, W.: Sonographie in der Schwangerschaft: Weichenstellung für eine risikoadaptierte Geburtshilfe. Fortbildungsveranstaltung der Universitätsfrauenklinik Bochum „Geburtshilfe – sanft und sicher“. Bochum, 18.3.1999.
  64. Holzgreve, W.: Schwangerschaftskontrollen: Sinnvolles und Sinnloses. „Meet the Expert“ Workshop der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Davos, 24.-26.6.1999.
  65. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Screening – Fluch oder Segen? 6. Medizin-ethische Klausur- und Arbeitstagung. Schwarzenfeld, 26.6.1999.
  66. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und zur Therapie in utero. Séance de réflexion der GenSuisse über : „Menschliche (embryonale) Stammzellen“. Bern, 12.8.1999.
  67. Holzgreve, W.: Chorionic villus sampling. „Diploma in Fetal Medicine“ Course of „The Fetal Medicine Foundation“. London, 8.9.1999.
  68. Holzgreve, W.: Non-invasive fetal karyotyping. „Diploma in Fetal Medicine“ Course of „The Fetal Medicine Foundation“. London, 8.9.1999.
  69. Holzgreve, W.: Vier Vorträge im „One-Day-Course“ on „Genetic Counseling and Genetic Screening for the Fertile and Infertile Couple“. Conjoint Annual Meeting of the American Society for Reproductive Medicine and the Canadian Fertility and Andrology Society. Toronto, 25.-30.9.1999.
  70. Surbek, D., Holzgreve, W.: Stellenwert der Fetoskopie und neue Möglichkeiten der Embryoskopie. Forum Medizin Technik und Pharma in Bayern, Ingoldstadt, 30.9.1999.
  71. Holzgreve, W.: Intrauterines Wachstum und seine Erfassung in der Schwangerschaftsvorsorge. Symposium über „Langzeiteffekte fetaler und frühkindlicher Ereignisse auf die spätere Entwicklung und das Krankheitsrisiko“. Bremen, 15.-17.10.1999.
  72. Holzgreve, W.: Intrauterine Therapie einschliesslich Gentherapie. Gesprächskreis „Kirchen – GenSuisse – Industrie“, Bern, 28.10.1999.
  73. Holzgreve, W.: Neues aus der Pränataldiagonstik. XII. Intensivkurs „Klinische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin für Frauenärzte“, Hamburg, 15.-19.11.1999.
  74. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und zur Behandlung genetischer Erkrankungen in utero. Festsymposium der Frauenklinik Dr. Wilhelm Krüsmann, München, 27.11.1999.
  75. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und zur intrauterinen Therapie. Informationsforum „Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog über „Stammzellentherapie – Perspektiven in der medizinischen Forschung“ der Handelskammer beider Basel, Unitectra, Technologietransfer Basel und der Vereinigung der Schweizerischen Biotechnologie-Untenehmen. Basel, 22.11.1999.
  76. Holzgreve, W.: Beiträge (Vorlesungen, Übungen) zu den Themen: Fehlbildungsdiagnostik, Fruchtwasserveränderungen, Screening, Anatomie u. .a auf dem 15. Lübecker Ultraschallseminar für Frauenärzte (12. Internationales Seminar). Travemünde, 9.-11.12.1999.
  77. Holzgreve, W.: Invasive Diagonstik (CVS, AC). 1. Baden-Württembergischer Intensiv-Kurs in Ultraschall-Screening. Sindelfingen, 18.-19.12.1999.
  78. Holzgreve, W.: Preeclampsia and its association with increased fetal cells in maternal circulation. 14th Annual Meeting of the International Society „The Fetus as a Patient“. Cairo, 27.-28.12.1999.
  79. Holzgreve, W.: Diagnosis and treatment of fetal urinary tract abnormalities. 14th Annual Meeting of the International Society „The Fetus as a Patient“. Cairo, 27.-28.12.1999.
  80. Holzgreve, W.: Non-invasive detection of the fetal Rhesus factor from fetal cells in maternal circulation. 14th Annual Meeting of the International Society „The Fetus as a Patient“. Cairo, 27.-28.12.1999.
  81. Holzgreve, W.: Fetal cells in Maternal Circulation: On the way to a non-invasive prenatal diagnosis. The 55th Obstetrical and Gynecological Assembly of Southern California. Los Angeles, 10.-13.2.2000.
  82. Holzgreve, W.: First trimester and non-invasive methods for prenatal diagnosis. The 55th Obstetrical and Gynecological Assembly of Southern California. Los Angeles, 10.-13.2.2000.
  83. Holzgreve, W.: Experiences with misoprostol as an alternative for the induction of labor and abortions as well as for prevention of post-partum hemorrhage. The 55th Obstetrical and Gynecological Assembly of Southern California. Los Angeles, 10.-13.2.2000.
  84. Holzgreve, W.: Prenatal stem cell therapy: The role of experimental embryoscopy: first clinical results and experimental successes. The 55th Obstetrical and Gynecological Assembly of Southern California. Los Angeles, 10.-13.2.2000.
  85. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood as an alternative to bone marrow for transplantation: Its current potential and future perspectives. The 55th Obstetrical and Gynecological Asembly of Southern California. Los Angeles, 10.-13.2.2000.
  86. Holzgreve, W.: Frühe Fehlbildungsdiagnostik. Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie. Düsseldorf, 30.3-1.4.2000.
  87. Holzgreve, W.: „Igel“-Leistung in der Schwangerschaft. Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie. Düsseldorf, 30.4.-1.4.2000.
  88. Holzgreve, W.: Geburtshilfliches Seminar (2x). 8. Engadiner Fortbildungswoche für Gynäkologie und Geburtshilfe. St. Moritz, 25.3.-2.4.2000.
  89. Holzgreve, W.: Hinweiszeichen auf Chromosomenstörungen im 2. und 3. Trimenon. „Grundkurs Schwangerschaft“ Fortbildungsveranstaltung der UFK. Basel 14.-15.4.2000.
  90. Holzgreve, W.: Sind wir alle Chimären? 5. Symposium Klinische Immunologie über „Autoimmunerkrannkungen: Pathogenese und Therapie“. Basel, 11.5.2000.
  91. Holzgreve, W.: Amniozentese vs. Chorionzottenbiopsie – Indikation und Risiken. 1. Hildesheimer Kongress für Pränataldiagnostik. Hildesheim, 13.5.2000.
  92. Holzgreve, W.: Von der Befruchtung bis zur Geburt. Eröffnungsveranstaltung der Sonderausstellung „Das Wunder des Lebens“ des Anatomischen Institutes, Basel, 24.5.2000.
  93. Holzgreve, W.: Diagnostik und Management bei Rh-Inkompatibilität. „Aufbau-kurs Schwangerschaft“ im Rahmen der Ultraschall-Kurse 2000. Luzern, 27.5.2000.
  94. Holzgreve, W.: Methods of obtaining the fetal karyotype. Fetal cells in maternal blood. Amniocentesis and chorion villus sampling. Workshop and Clinical Training Seminar (including exam) at the 15th European Congress of Obstetrics and Gynaecology. Basel, 21. – 24.06.2000.
  95. Zanetti Dällenbach, R.A., Hösli, I., Frei, R., Holzgreve, W.: Group B steptococcus acquisition and infection rate after under water delivery. 15th European Congress of Obstetrics and Gynaecology. Basel, 21. – 24.6.2000.
  96. Holzgreve, W.: Fetale Zellen in der mütterlichen Zirkulation: ihre Rolle für die nicht-invasive Pränataldiagnostik und bei Autoimmunerkrankungen sowie der Präeklampsie. Festseminar anlässlich des 75. Geburtstages von Prof. Dr. Erich Saling. Berlin, 22.6.2000.
  97. Holzgreve, W.: Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie – Das Kind als Patient im Mutterleib. Veranstaltung des „Vereins der Freunde des Anatomischen Museums Basels“ im Rahmen der Sonderausstellung „Das Wunder des Lebens“ Basel, 23.8.2000.
  98. Holzgreve, W.: Biochemisches und pharmakologische Grundlagen der Gestagentherapie. Symposium „Gestagene in der Frauenheilkunde“, Basel, 25.8.2000.
  99. Holzgreve, W.: Non-invasive fetal karyotyping. Diploma in Fetal Medicine Programm 2000, London, 31.8.2000.
  100. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und Stammzellen in utero, Basler Forum Technik & Gesellschaft der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Basel, 15.9.2000.
  101. Filipowicz, A., Holzgreve, W.: Hämatogene Stammzellen – Neues aus Labor und Klinik. Erster Alumni-Tag“ Aus der Forschung für die Praxis. 16.9.2000.
  102. Holzgreve, W.: Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft und Wochenbett. Tagung über „Venenprobleme und Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft“. Unversitäts-Frauenklinik Basel, 21.9.2000.
  103. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik nach erfolgreicher Sterilitätsbehandlung. Serano Fortbildungsveranstaltung für Gynäkologen, Bottmingen, 2.11.2000.
  104. Holzgreve, W.: Differentialdiagnose des Oligohydromnion der Gehirnfehlbildungen, Refresherkurse über Nierenpathologie, Extremitäten-Fehlbildungen, Mehrlingsschwangerschaften etc. 16. Lübecker Ultraschalseminar für Frauenärzte und 13. Internationales Seminar Travemünde, 16. – 18.11.2000.
  105. Holzgreve, W.: Gesicherte Möglichkeiten einer Fetal-Therapie. 10. Weiterbildugnsseminar für Assistentinnen und Assistenten im letzten Jahr der Ausbildung zum Frauenarzt, Krefeld 13.1.2001.
  106. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie im 1. Schwangerschaftstrimenon. XIX. Symposium für Allgemeinmediziner und Gynäkologen. Olten, 25.1.2001.
  107. Holzgreve, W.: Fetale Zellen im mütterlichen Blut: Genetische Diagnostik und Bedeutung bei Schwangerschaftserkrankungen. Erster Deutscher ISUOG-Fortgeschrittenen-Kurs „State-of-the-art Geburtshilflicher Ultraschall“, Düsseldorf, 15.-17.2.2001.
  108. Holzgreve, W.: Aktuelle Ansätze in der intrauterinen Therapie des Feten. Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie, Düsseldorf, 1.-3.3.2001.
  109. Holzgreve, W.: Stammzelltherapie in utero. V. Update in Frauenheilkunde 2001, Wien, 15.-16.3.2001.
  110. Holzgreve, W.: Dilemma-Situation in der Perinatalen Medizin. Symposium „Grenzthemen der Medizin“, Esch, Luxemburg, 31.3.2001.
  111. Holzgreve, W., Zhong, X.Y., Bürk, M. R., Hahn, S.: Enrichment of Fetal Cells and Free Fetal DNA from Maternal Blood: an Insight into Basel Experience. XVII International Congress „The Fetus as a Patient“, Pattaya City, Thailand, April 2001.
  112. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik. Mythen Forum Schwyz über „Genomics im ärztlichen Praxis- und Klinikalltag“, Schwyz, 26.4.2001
  113. Holzgreve, W.: Dilemma-Situationen in der Pränatalen Medizin. Tagung über „Grenzthemen der Medizin“ des Centre culturel Kulturfabrik, Esch/Alzette, 31.3.2001
  114. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und zur Therapie in utero – Tatsachen und Phantasien. Internationales wissenschaftliches Kolloquium „Rechtliche und ethische Fragen der Transplantationstechnologie in einem interkulturellen Vergleich“ Augst, 2.-5.5.2001.
  115. Holzgreve, W., Hösli, I.: Gebärpositionen 123. Sitzung der Oberrheinischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie, Besancon, 18.-19.5.2001.
  116. Holzgreve, W., Zhong, X.Y., Bürk, M.R., Hahn, S.: Enrichment of fetal cells and free fetal DANN from maternal blood: An insight into the Basel experiance. 1st course of embryonic fetal and pernatal medicine. Villasimius, Cagliari, 10.-16.6.2001.
  117. Holzgreve, W.: Geburtseinleitung, Workshop auf der Jahrestagung SGGG, Lugano, 22.6.2001.
  118. Holzgreve, W.: Dilemma-Situationen in der pränatalen Medizin. Weiterbildungsveranstaltung der Fachgruppe Jus der Juristischen Fakultät Basel, Basel, 28.6.2001.
  119. Holzgreve, W., Tercanli, S.: Aktueller Stand der gynäkologischen Ultraschalldiagnostik-Endometriums- und Adnex-Diagnostik. Fortbildunsreihe „Update Sonography“ des Berufsverbandes der Frauenärzte, Baden-Württemberg, Freiburg, 4.7.2001.
  120. Holzgreve, W.: Psychische Aspekte des Schwangerschaftsabruchs. Symposium über „Schwangerschaftsabbruch im 1. und 2. Trimester“, Basel, 9.8.2001.
  121. Holzgreve, W.: Einführung zur Fortbildungsveranstaltung der UFK Basel „Neue Tendenzen in Diagnostik und Therapie der Zervix-Dysplasie“, Basel, 30.8.2001.
  122. Holzgreve, W.: Pränataldiagnostik, State-of-the-art-Lecture. Niderrheinisch-Westfälische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Essen, 7.-8.9.2001.
  123. Holzgreve, W. : EUMOM – Das europäische Projekt zur Schwangerschaftsberatung durch das Internet jetzt auch in der Schweiz. XXXVI. Jahresfortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik Basel, 25.-26.10.2001.
  124. Holzgreve, W.: Lineare oder durchbrochene Entwicklung von Stammzellen. Gesundheitsseminar des Schweizerischen Klubs für Wissenschaftsjournalismus, Basel, 2.11.2001.
  125. Holzgreve, W.: Fetale Zellen und DNA im mütterlichen Blut – ihre Rollen bei der nicht-invasiven Pränataldiagnostik und bei mütterlichen Erkrankungen. Wissenschaftliches Symposium zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Gerhard Leyendecher „Klinik und Forschung in der Frauenheilkunde“, Darmstadt, 12.1.2002.
  126. Holzgreve, W.: Wie kann ich die Schwangeren-Vorsorge verbessern? Fortbildungsveranstaltung der Frauenklinik, Rheinfelden, 22.1.2002.
  127. Holzgreve, W.: Nichtimmunologischer Hydropsfetalis Diagnostik und Management. Abschlusskurs Schwangerschaft der UFK, Basel, 25.1.2002.
  128. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut zur vorgeburtlichen Behandlung. Was ist das Basler Nabelschnurbank-Projekt. Senioren Uni, Basel, 30.-31.1.2002.
  129. Holzgreve, W.: Stammzellen aus der Nabelschnur und von Embryonen – Möglichkeiten und Grenzen. Besucherforum an der Gsund 2002, Basel, 25.2.2002.
  130. Holzgreve, W., Tercanli, S.: Frühes US-Screening – Das Konzept der Fetal Medicine Foundation, Frauenklinik Basel. Fortbildungskongress der FBA Frauenärztlichen Bundesakademie, Düsseldorf, 28.2.-2.3.2002.
  131. Holzgreve, W.: Organisation und Betreung von öffentlichen Veranstaltung mit Prof. Carl Djerassi, dem „Vater der Pille“ in Basel, 7.-8.3.2002.
  132. Holzgreve, W.: Stammzellen – Was sollten wir als Frauenärzte/innen darüber wissen? 15. Basler Fortbildungsnachmittag für Gynäkologen und Geburtshelfer, Basel, 14.3.2002.
  133. Holzgreve, W., Zhong, X.Y., Hahn, S.: New insights into the etilogy of preeclampsia. XVIII. International Congress of the Society „The Fetus as a Patient“, Budapest, 25.-28.4.2002.
  134. Holzgreve, W.: Stammzellen im Bereich der Schwangerschafts- und Geburtsmedizin. Symposium „Stammzellforschung: Medizin – Ethik – Recht“ des Nationalen Forschungsprogrammes NFP46 in Kooperation mit der Universitäts-Frauenklinik Basel, der Schweizerischen Gesellschaft für Biomedizinische Ethik un der Juristischen Fakultät, Universität Basel, Basel, 30.5.2002.
  135. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut in ihrer Bedeutung zwischen sogenannten embryonalen und sogenannten adulten Stammzellen. Symposium „Die Forschung mit Stammzellen und die Schutzwürdigkeit des Embryos. Wissenschaftlicher Sachverhalt und ethisch-rechtliche Beurteilung. Zentrum für Ethik und Recht in der Medizin, Universitätsklinikum, Freiburg, 14.-15.6.2002.
  136. Holzgreve, W.: „Stammzelltherapie – Ihre Anwendung in der Onkologie“. Onkologie updates 2002, Paderborn, 6.7.2002.
  137. Holzgreve, W.: Fetale Zellen und DNA im mütterlichen Blut – Bedeutung für die nicht-invasive Pränataldiagnostik und bei mütterlichen Erkrankungen. Stuttgarter Fortbildungsveranstaltung „Pränatalmedizin und Ultraschall in Gynäkologie, Reproduktionsmedizin und Brustdiagnostik“, Stuttgart, 20.7.2002.
  138. Holzgreve, W.: „Fetal cells and DNA in maternal circulation – Their role in non-invasive prenatal diagnosis and maternal diseases.” Graduate College Day “From Genes to Behavior: What sex is all about, Ulm, 8.10.2002.
  139. Holzgreve, W.: Die verschiedenen Formen der Stammzellen in der Reproduktionsmedizin. Fortbildungs-Veranstaltung „Science et cité“ im Rahmen des Nationalen Forschungsprojektes 46, Schaffhausen, 28.10.2002.
  140. Holzgreve, W.: Aplicación Clínica de la recuperación de células fetales de circulación materna para diagnostico prenatal no invasivo. V. Jordanas Internacionales de Actualización en Medicina Materno Fetal, Bogota, 31.10.2002.
  141. Holzgreve, W.: Terapia Fetal con Celulas Madre Obtenidas en sangre de cordón. V. Jordonas Internacionales de Actualización en Medicina Materno Fetal, Bogota, 31.10.2002.
  142. Holzgreve, W.: Nuevas Consideraciones en Preeclampsia. V. Jordonas Internacionales de Actualización en Medicina Materno Fetal, Bogota, 31.10.2002.
  143. Holzgreve, W., Rodeck, Ch.: Mesa redonda: Diagnostico Prenatal. V. Jordonas Internacionales de Actualización en Medicina Materno Fetal, Bogota, 31.10.2002.
  144. Holzgreve, W.: Fetal cells in maternal circulation. New York Weill Cornell Medical Center Symposium. New York, 4.11.2002.
  145. Holzgreve, W.: Ist die Schwangeren-Vorsorge effizient und effektiv? V. Ostschweizer Symposium für Praktische Gynäkologie und Geburtshilfe, Glarus, 7.-8.11.2002.
  146. Holzgreve, W.: Was die Gynäkologen/innen über Stammzellen wissen sollten: 9. Rheinland-Pfälzischer Gynäkologentag, 15.-16.11.2002.
  147. Holzgreve, W.: Ersttrimester-Screening-Untersuchungen, insbesondere die sogenannte “Nackentransparenz”-Beurteilung. Humangentisches Symposium „Aktuelle Aspekte der Perinataldiagnostik“, Göttingen, 16.11.2002.
  148. Holzgreve, W.: Fetale DNA im mütterlichen Plasma – Spielerei im Labor oder Screening-Methode der Zukunft? (Testvortrag) Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Verhindert Schwangerschaftenbetreuung Krankheit und Tod“ der Abteilung für Geburtshilfe. Wien, 17.11.2002.
  149. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood and for in utero therapy. First International Meeting of the stem cell network North Rhine Westfalia, Düsseldorf, 27.11.2002.
  150. Holzgreve, W.: Prediction and prevention of preterm labor (special lecture) XXIX International Symposium on Maternal Fetal Medicine at 21st Barcelona, 27.-29.11.2002.
  151. Holzgreve, W.: Zukunft der Perinatologie. Symposium zum Anlass „5 Years Clara Angela Foundation“, 30.11.-1.12.2002.
  152. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen in der pränatalen Therapie – Hoffnungen oder gesicherte Möglichkeiten? 12. Weiterbildungsseminar für Assistentinnen und Assistenten im letzten Jahr der Ausbildung zum Frauenarzt, Krefeld, 10.-11.1.2003.
  153. Holzgreve, W.: Was heisst Karriere für Frauen und Männer. Mehrfachbelastungen und berufliche Entwicklungen. Vorlesung in der Reihe: Karriereplanung für Frauen im Medizinstudium gefördert im Rahmen des Bundeprogrammes Chancengleichheit (Schweizerische Universitätskonferenz Bern), Basel, 17.1.2003.
  154. Holzgreve, W.: Nabelschnurblut-Banking. Lernexpedition der Stiftung Risiko-Dialog. Basel, 30.1.2003.
  155. Holzgreve, W.: Stammzellen in der medizinischen Diagnostik und Therapie-Fakten, Hoffnungen, Risiken. Veranstaltung HS Hochrhein, Grenzach-Wyhlen, 29.1.2003.
  156. Holzgreve, W.: Nabelschnur-Banking: Einführung, Grundbegriffe. Lern­expedition „Nabelschnur-Banking“ der Stiftung Risiko-Dialog, St. Gallen, Basel, 30.1.2003.
  157. Holzgreve, W.: Stem cells in reproductive medicine. Calendrier Medical Fiburgeois, Friburg, 26.2.2003.
  158. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA for invasive prenatal diagnosis – long lasting efforts and first successes. Advanced Course of Ultrasound in Obstetrics and Gynecology, Athen, 22.-23.2.2003.
  159. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA as a prediction ofr preeclampsia. Advanced Course of Ultrasound in Obstetrics and Gynecology, Athen, 22.-23.2.2003.
  160. Holzgreve, W.: Fetale Stammzellen aus Nabelschnurblut. Fortbildungs-veranstaltung des Perinatalzentrums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main über „Aktuelle Diagnose- und Therapiehen“, Frankfurt, 29.3.2003.
  161. Holzgreve, W.: New insights in to the etiology of preeclampsia. XIX. International Congress of the Society „The Fetus as a Patient“, Sitges, 1.-4.5.2003.
  162. Holzgreve, W.: Screening for preeclampsia / IUGR. XIX. International Congress of the Society „The Fetus as a Patient“, Sitges, 1.-4.5.2003.
  163. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation – their role in non-invasive prenatal diagnosis and maternal disease. Winter course of the European School of Perinatal Medicine, Zermatt, 7.-10.4.2003.
  164. Holzgreve, W.: First trimester screening by ultrasound and biochemistry. Winter course of the European School of Perinatal Medicine, Zermatt, 7.-10.4.2003.
  165. Holzgreve, W.: Fetale Stammzellen – Sinn und Unsinn der Asservation von Nabelschnurblut. Hannoversche Fortbildungstage für Gynäkologie und Geburtshilfe 2003, Hannover, 4.-5.4.2003.
  166. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal blood: Second World Congress of the Fetal Medicine Foundation in Fetal Medicine, Lisabon, 23.-28.6.2003.
  167. Holzgreve, W.: Schicksalsgemeinschaft auf Zeit: Die Physiologie der intrauterinen Entwicklung – insbesondere neue Erkenntnisse zum transplazentaren Transfer von Zellen und freier DNA zwischen Mutter und Kind. Journalisten Workshop „Angeboren aber nicht vererbt“, Berlin, 3.-4.7.2003.
  168. Holzgreve, W.: Die Physiologie der intrauterinen Entwicklung – insbesondere neue Erkentnisse zum transplazentaren Transfer von Zellen und freier DNA zwischen Mutter und Kind. Kongress des Ernährungs-Forums zum Thema „Angeboren aber nicht vererbt“, Berlin, 3.-4.7.2003
  169. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation – The importance for clinical practice. Fortbildungsveranstaltung des Forum Gynaecologium. Krakau, 11.9.2003.
  170. Holzgreve, W.: Die neuen Richtlinien der SGGG und SGUM zum Ersttrimester-Screening (insbesondere Fetale Nackentransparenz und Biochemie). XXXVIII. Jahresfortbildungsveranstaltung der Universitäts-Frauenklinik. Basel, 25.9.2003.
  171. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut – klinische Erfahrungen und neue Konzepte. Wissenschaftliche Tagung der Deutsch-Ungarischen Freundschaftsgesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie, Balatnotnvilágos, 26.-28.9.2003.
  172. Holzgreve, W.: First trimester ultrasound screening – nuchal translucency assessment and beyond. 5th Fetal Medicine Congress, Tel Aviv, 30.09.2003.
  173. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation. 5th Fetal Medicine Congress, Tel Aviv, 30.09.2003.
  174. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood – current use and future prospectives. 5th Fetal Medicine Congress, Tel Aviv, 30.09.2003.
  175. Holzgreve, W.: Praeimplantationsdiagnostik und Praenataldiagnostik. Symposium anlässlich des 60. Geburtstages von Umv. Prof. Dr. med. E. Harms über „Forschung, Ethik und Perspektion in der Pädiatrie“, Münster, 11.10.2003.
  176. Holzgreve, W.: Experience in an ultrasound and biochemistry first trimester screening programme. 5th International Symposium on Recent Advances in Obstetrics and Gynaecology, Riyadh, 19.-21.10.2003.
  177. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood & for in utero transplantation. 5th International Symposium on Recent Advances in Obstetrics and Gynaecology, Riyadh, 19.-21.10.2003.
  178. Holzgreve, W.: Ultrasound assessment of the cervixal preterm delivery prediction. 5th International Symposium on Recent Advances in Obstetrics and Gynaecology, Riyadh, 19.-21.10.2003.
  179. Holzgreve, W.: Fetal surgery in 2003. 5th International Symposium on Recent Advances in Obstetrics and Gynaecology, Riyadh, 19.-21.10.2003.
  180. Holzgreve, W.: Traffic of fetal cells & DANN across placenta & consequences of maternal microchemerium. 5th International Symposium on Recent Advances in Obstetrics and Gynaecology, Riyadh, 19.-21.10.2003.
  181. Holzgreve, W.: Quality control in first trimester screening. Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Budapest, 23.-24.11.2003.
  182. Holzgreve, W.: Ultraschall – Screening in 1. Fortbildungskongress der FBA Frauenärztlichen Bundesakademie, Düsseldorf, 26.-28.2.2004.
  183. Holzgreve, W.: Herkunft der fetalen Zellen und der zellfreien fetalen DNA in mütterlichem Blut. Klinische Bedeutung. Abschiedssymposium für Professor Henning Schneider der Universitäts-Frauenklinik, Bern, 12.3.2004.
  184. Holzgreve, W.: Nabelschnurstammzellen – aktueller Stand von Forschung und Klinik. 7. Kongress „Geburtshilfe – sanft und sicher“. Bochum, 19.-20.3.2004.
  185. Holzgreve, W.: Was sollten Ärzte über Stammzellen wissen ? Fortbildungsveranstaltung des Margariten-Hospitals, Schwäbisch Gmünd, 31.3.2004.
  186. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation – their role in non-invasive prenatal diagnosis and maternal diseases. Fortbildungskurs des Al Amal Hospitals, Amman, 9.4.2004.
  187. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood – what the obstetrician should know. XX. International Congress ot the society „The Fetus as a Patient 2004, Fukuoka, 23.-26.4.2004.
  188. Holzgreve, W.: Nabelschnurblut – Banking – „private“ vs. „public“, „allogen“ vs. „autolog“?. Seminar die Plazenta-Jungbrunnen des 21. Jahrhunderts, Zürich, 10.6.2004.
  189. Holzgreve, W.: Vergrösserte Nackentransparenz bei normalem Karyotyp. Weiterbildungskurs „Ersttrimester-Screening“, Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Interlaken, 24.-26.6.2004.
  190. Holzgreve, W.: Universitäts-Frauenklinik heute – Einheit und Vielfalt unter einem Dach. Symposium „Ein Vierteljahrhundert Frauenheilkunde Geburtshilfe aus Münsteraner Sicht“, Münster, 7.8.2004.
  191. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation, VI Encontro Nacional de Medicina Fetal. Sao Paulo, 13.-15.8.2004.
  192. Holzgreve, W.: Intrauterine Therapy with stem cells. VI Encontro Nacional de Medicina Fetal. Sao Paulo, 13.-15.8.2004.
  193. Holzgreve, W.: Progress in obstetric-gynecologic ultrasound. 14th World Congress in Ultrasound in Obstetrics & Gynecology, Stockholm, 31.8.-4.9.2004.
  194. Holzgreve, W.: In utero transplantation of stem cells. Basel Stem Cell Club, Basel, 3.9.2004.
  195. Holzgreve, W.: Preeclampsia – closing the circle. DKBW Project Seminar, Basel, 7.9.2004.
  196. Holzgreve, W.: Fetal and maternal diseases con now be assessed non invasively from fetal cells and DNA in maternal circulation. Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Belgrad, 29.9-2.10.2004.
  197. Holzgreve, W.: Standards im 1. Trimenon. 2. Perinatalkongress, Frankfurt am Main, 2.10.2004.
  198. Holzgreve, W.: Akuteller Stand in Klink und Forschung betreffend Stammzellen. Podiumsdiskussion im Gymnasium Kirschgarten zur Abstimmung über das Bundesgesetz über “Die Forschung an embryonalen Stammzellen“, Basel, 3.11.2004.
  199. Holzgreve, W.: Pränatale Diagnostik und Therapie – neue Entwicklungen. Jornadas de Saude Materno Infantil Hospital Sao Sebastiao, Porto, 4.11.2004.
  200. Holzgreve, W.: Schwangerenvorsorge heute, insbesondere Diagnostik und Threapie bei Infektionen. Pharmactuel Sympolsium, Bern, 21.11.2004.
  201. Holzgreve, W.: Pränatale Medizin – Gegenwart und Zukunft. 25. Saarländischer Gynäkologentag, Saarbrücken, 4.12.2004.
  202. Holzgreve, W.: Fetal cells and DNA in maternal circulation – their role in non-invasive prenatal diagnosis an maternal diseases. Grand Rounds at Cornell-University at New York Hospital Medical Center at Queens and at Albert Einstein College, New York, 10.-11.1.2005.
  203. Holzgreve, W.: Stammzelltherapie aus Nabelschnurblut, Stand der Therapie und Froschung. 1. Kongress für Präventivmedizin, Essen, 16.2.2005.
  204. Holzgreve, W.: Fetal cells and nucleic acids in maternal circulation – their importance for non-invasive prenatal diagnosis and maternal diseases. King’s College London Research Conference, London, 8.3.2005.
  205. Holzgreve, W.: Fetal DNA and pregnancy disorders. Actualités en Obstetrique et Medicine feto-maternelle, Geneva, 17.3.2005.
  206. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis from maternal blood – now finally available for some fetal conditions. X-th Winter School on Perinatal Medicine, Zermatt, 11.-14.4.2005.
  207. Holzgreve, W.: First trimester screening course. X-th Winter School on Perinaltal Medicine, Zermatt, 11.-14.4.2005.
  208. Holzgreve, W.: Von Anna Margarethe Adametz zur Wunschsektio. Wissenschaftliche Tagung „200 Jahre Universitäts-Frauenklinik Kiel“, 30.4.2005.
  209. Holzgreve, W.: Dilemmasituationen in der pränatalen Medizin. Das Umgehen mit Trauer. Weiterbildungsprogramm Psychiatrische Universitätspoliklinik Sommersemester 2005, Basel, 5.7.2005.
  210. Holzgreve, W.; Problems and solutions for a 1st trimester Screening program. Ultrasound in Obstetrics, Gynecology and Neonatology: from base Knowledge to recent advantages, St. Petersbourg, 1. – 10. July 2005.
  211. Holzgreve, W.: Pathophysiology of preeclampsia: The role of the traffic of fetal material between the placenta and the periphery. Ultrasound in Obstetrics, Gynecology and Neonatology: from base Knowledge to recent advantages, St. Petersbourg, 1. – 10. July 2005.
  212. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis is finally possible. Recent advances with autosomal dominant and compound heterozygous conditions. Ultrasound in Obstetrics, Gynecology and Neonatology: from base Knowledge to recent advantages, St. Petersburg, 1. – 10. July 2005.
  213. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnose, Ian Donald Course on „Ultrasound in Obstetrics, Gynecology and Neonatology“, St. Petersburg,– 10. July 2005.
  214. Holzgreve, W.: First trimester screening. Jan Donald Course on „Ultrasound in Obstetrics, Gynecology and Neonatology“. Petersburg, 1. – 10. July 2005.
  215. Holzgreve, W.: Fetal therapy. Jan Donald Course on „Ultrasound in Obstetrics, Geynecology and Neonatology. Petersburg, 1. – 10. July 2005.
  216. Holzgreve, W.: Is non-invasive prenatal diagnosis from fetal DANN in maternal blood finally there – where can it replace ultrasound? Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Dubrovnik, 25. September 2005.
  217. Holzgreve, W. Ethnische Fragen im Bereich der vorgeburtlichen Medizin-vorgeburtliche Diagnostik, Schwangerschftsabbruch, Therapeutisches Cloning, Präimplantationsgenetik. Tagung der Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz, Basel, 19.10.2005.
  218. Holzgreve, W. : Stammzellen – Grundlagenforschung und die Bedeutung für die frauenärztliche Praxis. Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre Vereinigung niedergelassener Frauenärzte in Lübeck und Umgebung“, Lübeck, 8. November 2005.
  219. Holzgreve, W.: Which genetic conditions can already be diagnosed non invasively? Jan Donald Inter-University School of Medical Unltrasound, Budapest, 19. – 20. November 2005.
  220. Holzgreve, W.: Stammzellen – totiopotente, pluripotente und adulte – was ist möglich, was ist erlaubt. Weiterbildungsveranstaltung der Hirslanden Gruppe, 8. Dezember 2005.
  221. Holzgreve, W.: In utero stem cell transplantations: lessons from studies in mice, sheep, humans, 2nd SSCN Meeting, Universität Basel, 16. Dezember 2005.
  222. Holzgreve, W.: First Trimester screening-problemes and solutions. Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Doha, Qatar, 5. January 2006.
  223. Holzgreve, W. Preeclampsia – new insights into the pathophysiology and early prediction. Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Doha, Qatar, 5. January 2006.
  224. Holzgreve, W.: For which foetal conditions can we use non-invasive diagnosis from maternal blood already, Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Doha, Qatar, 6. January 2006.
  225. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood and for in utero therapy, Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound, Doha, Qatar, 7. January 2006.
  226. Holzgreve, W.: Geburtshilfe heute: Wo gibt es noch Probleme? Volkshochschule, SeniorenUni, Basel, 11. – 12. Januar 2006.
  227. Holzgreve, W.: Prä- und Perinatalmedizin heute und morgen: von der Präimplantationsdiagnostik zur Stammzellentherapie aus Nabelschnurblut, „Münchner Gynäkologen Forum“, 13. Februar 2006.
  228. Holzgreve, W.: Nicht invasive Diagnostik aus fetalen Zellen und Nukleinsäuren im mütterlichen Blut, Course on „Moleculare Medicine“, Zürich, March 2-3, 2006.
  229. Holzgreve, W.: Stem cells: What obstetricians and neonatologists need to know. Maternal and Infant-Health: High-risk obstetrics, Fetal and Neonatal Medicine, American and Australian Foundation Conference, Salzburg, 5. – 11. März 2006.
  230. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis from fetal cells and DNA in maternal blood, Maternal and Infant-Health: High-risk obstetrics, Fetal and Neonatal Medicine, American and Australian Foundation Conference, Salzburg, 5. – 11. März 2006.
  231. Holzgreve, W.: Misoprostol in obstetrics, Maternal and Infant-Health: High-risk obstetrics, Fetal and Neonatal Medicine, American and Australian Foundation Conference, Salzburg, 5. – 11. März 2006.
  232. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis from fetal cells and DNA in maternal blood, Columbia Seminar on “Maternal and Infant-Health”, Salzburg, March 5-11, 2006.
  233. Holzgreve, W.: Misoprostol in Obstetrics, Columbia Seminar on “Maternal and Infant-Health”, Salzburg, March 5-11, 2006.
  234. Holzgreve, W.: New insight into the pathophysiology of preeclampsia, Columbia Seminar on “Maternal and Infant-Health”, Salzburg, March 5-11, 2006.
  235. Holzgreve, W. : Frühgeburt, 14. Engadiner Fortbildungswoche, St. Moritz, 25. März – 2.April 2006.
  236. Holzgreve, W. : Präeklampsie, 14. Engadiner Fortbildungswoche, St. Moritz, 25. März – 2.April 2006.
  237. Holzgreve, W. : Postpartale Hämorraghie, 14. Engadiner Fortbildungswoche, St. Moritz, 25. März – 2.April 2006.
  238. Holzgreve, W. : Misoprostol (Cytotec), Anwendung und spezielle Indikationen, 14. Engadiner Fortbildungswoche, St. Moritz, 25. März – 2.April 2006.
  239. Holzgreve, W. : Wiederholte Schwangerschaftsverluste, (Vorgehen bei „habituellen Aborten“), 14. Engadiner Fortbildungswoche, St. Moritz, 25. März – 2.April 2006.
  240. Holzgreve, W.: Situation with off-label-use in Switzerland, Satellite Symposium of the 3rd Preterm Labor Congress, Montreux, 27.04.2006.
  241. Holzgreve, W. : Forschung an foetalem Gewebe, Symposium Forschung am Menschen, medizinische, rechtliche und ethische Aspekte, Bern, 31. März 2006.
  242. Holzgreve, W.: Recent advances in the pathophysiology of preeclampsia, XXII International Congress „The Fetus as a patient“, Poznan, June 9-11, 2006.
  243. Holzgreve, W.: What can we finally diagnose non-invasively from maternal blood, XXII International Congress „The Fetus as a patient“, Poznan, June 9-11, 2006.
  244. Holzgreve, W.: Nicht-invasive und invasive pränatale Diagnostik bei Zwillingen – Medizinische und ethische Aspekte, Mehrlinge: multile trouble … und was sich in der Reproduktionsmedizin dagegen tun lässt, mit Videoübertragung aus Bern, 24.08.2006.
  245. Holzgreve, W.: From the unborn child to birth, European Master Program in Bioethics, Basel, 11.09.2006.
  246. Holzgreve, W.: Diagnostische und therapeutische Anwendungen der Stammzell-Forschung, BioValley Lief Sciences Week 2006, Basel, October 16-20, 2006.
  247. Holzgreve, W.: Ersttrimesterscreening – Probleme und Lösungen, Lübecker Ultraschall-Fortbildungskurs, Travemünde, 15.-17.11.2006.
  248. Holzgreve, W.: Why we need trainees in research. Key-note lecture: 16th European Meeting of Trainees in Obstetrics and Gynecology, Copenhagen, 1.-2.12.2006.
  249. Holzgreve, W.: Präeklampsie-Neues zu Diagnostik, Therapie und Pathophysiologie. 39. Fortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe. Obergurgl, 3.-10.02.2007.
  250. Holzgreve, W.; In-utero stem cell therapy – experiences in mice, sheep and humans. Stem Cell Workshop, Basel, 15.2.2007.
  251. Holzgreve, W.: Reicht die sonographische Beurteilung der Zervix zur Erkennung eines Frühgeburtsrisikos, oder brauchen wir etwas Besseres? Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundes Akademie, Düsseldorf, 1.-3.03.2007.
  252. Holzgreve, W.: Vorzeitige Wehentätigkeit und Tokolyse – Neues zur Pathophysiologie und Therapie. XVII. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie. Oberlerch, 24.-31.03.2007.
  253. Holzgreve, W.: Neues zur Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie der Präeklapsie. XVII. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe und Gynäkologie. Oberlerch, 24.-31.03.2007.
  254. Holzgreve, W.: Fetal Diagnosis and Therapy in the New Millenium (Cord blood banking, stem cell therapy, gene therapy). Fortbildungsveranstaltung über “Neue Trends in der Pränatalen Diagnostik”, Olomouc, 04.-06.04.2007.
  255. Holzgreve, W.: Stem Cell Studies in Reproductive Medicine. “Congress on Philosophy of Medicine & Art”, Ankara, 13.04.2007.
  256. Holzgreve, W.: Vorzeitige Wehentätigkeit und Tokolyse – Neues zur Pathophysiologie und Therapie. XVIII. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe/Gynäkologie, Oberlerch am Arlberg, 24.-31.03.2007.
  257. Holzgreve, W.: Eingriffe in der Schwangerschaft zur Diagnostik, Therapie und beim Abort. XVIII. Fortbildungstagung für praxisorientierte Therapie in Geburtshilfe/Gynäkologie, Oberlerch am Arlberg, 24.-31.03.2007.
  258. Holzgreve, W.: What can EBCOG do for its new member country Ukraine and vice versa. Ian Donald Inter-University School of Medical Ultrasound Course, Kiew, 19.-21.04.2007.
  259. Holzgreve, W.: Recent advances in prenatal diagnostics. Ian Donald Inter- University School of Medical Ultrasound Course, Kiew, 19.-21.04.2007.
  260. Holzgreve, W.: Autoimmune conflicts in pregnancy. Ian Donald Inter- University School of Medical Ultrasound Course, Kiew, 19.-21.04.2007.
  261. Holzgreve, W.: What can now be diagnosed non-invasively from maternal blood already. 6. Nationaler Perinatologie-Kongress, Belgrad, 18.05.2007.
  262. Holzgreve, W.: First-trimester-screening: problems and solutions. “White nights” International Congress on Obstetrics and Gynecology, St. Petersburg, 21.-23.06.2007.
  263. Holzgreve, W.: New aspects of diagnosis and treatment on preeclampsia. “White nights” International Congress on Obstetrics and Gynecology, St. Petersburg, 21.-23.06.2007.
  264. Holzgreve, W.: Multivitamine in der Schwangerschaft zur Vorbeugung von Geburtsdefekten. Spezielle wissenschaftliche Vortragssitzung von Vifor im Rahmen des SGGG-Kongresses, Lugano, 28.-30.06.2007.
  265. Holzgreve, W.: Stammzellen aus dem Nabelschnurblut und andere aktuelle Entwicklungen in der Perinatologie II, Ingolstadt, 18.07.2007.
  266. Holzgreve, W.: Non-invasive diagnostic tests in maternal blood. Collegium gynecologicum at the Care of Mother and Child, Prag, 13.09.2007.
  267. Holzgreve W.: Stammzellen zur Diagnostik und Therapie–die Rolle der Gynäkologie. Fachkongress „Risikovermeidung in Schwangerschaft und Stillzeit“, Marburg, 2.-3. 11. 2007
  268. Holzgreve W.: Nabelschnurblut in der aktuellen Perinatologie und Geburtshilfe, State of the Art 2007. Perinatologisches Seminar II. Offenbach, 07.11.2007.
  269. Holzgreve, W.: Neue Entwicklungen in der nichtinvasiven Pränataldiagnostik. Fortbildungsveranstaltung in der Pränatalmedizin. Freiburg i. Br., 10.11.2007.
  270. Holzgreve, W.: Why is non-invasive prenatal diagnosis from maternal blood finally there, and what can we do in practice? Jan Donald Inter. University School of Medical Untrasound, Budapest, 24.-25.11.2007.
  271. Holzgreve, W.: Update on fetal cells and DNA in maternal circulation. Symposium “100 ans maternité”, Genf. 29.-30. 11. 2007
  272. Holzgreve W.: Ursachen für die frühe Frühgeburt und ihre Vermeidung. 35. Fortbildungswoche Oberlech der Bayersichen Frauenärzte. Oberlech, 8.-15-. 12. 2007.
  273. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut – Praxis und Forschung. Fortbildungsveranstaltung Vita 34. Karlsruhe, 15.04.2008.
  274. Holzgreve, W.: Fetale DNA im mütterlichen Blut – von der Forschung zur klinischen Anwendung. 5 Jahre Lehrstuhl und Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universität Regensburg, Caritas-Krankenhaus St. Josef. Regensburg, 25.-26.04.2008.
  275. Holzgreve, W.: Neues zur nicht-invasiven pränatalen Diagnostik und zur Präeklampsie. Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie in Berlin, Berlin, 21.05.2008.
  276. Holzgreve, W.: Podiumsdiskussion: Der perfekte Mensch, moderne Medizin und Behinderung, Basel, 26.05.2008.
  277. Holzgreve, W.: Von der Forschung zur Klinik: die nichtinvasive Pränataldiagnostik, Symposium Geburtshilfe und Gynäkologie – gestern, heute, morgen, Thun, 14.08.2008.
  278. Holzgreve, W.: Neue Klinische Aspekte bei der Präeklampsie-Forschung, Gynäkologisches Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Wolfram Niedner, Moers, 06.09.2008.
  279. Holzgreve, W.: Cell and nucleic acid traffic across the placenta – practical consequences, Leopoldina Symposium in Greifswald, 04.09.2009
  280. Holzgreve, W.: Fusion, Akquisition und Tandem-Professur – Zukunftssicherung für ein Universitätsklinikum, 1. Führungskräftetagung des UKM, Münster, 04.11.2009.
  281. Holzgreve, W.: Demographie und Fertilität, 3. DVR-Kongress, Freiburg, 12.11.2009.
  282. Holzgreve, W.: Möglichkeiten und Grenzen der Pränataldiagnstik, Herbst-Retreat des Marsilius-Projekts „Menschenbild und Menschenwürde“, Schöntal, Deutschland, 23.-24.11.2009.
  283. Holzgreve, W.: Geburtshilfe heute – ein Land ohne Kinder morgen? 100 Jahre Klinik Dr. Hartog, Bielefeld, Deutschland, 12.06.2010.
  284. Holzgreve, W.: Stammzellen und Nabelschnurblut, 7. Küstenseminar, Bremerhaven, Deutschland, 16.-19.09.2010.
  285. Holzgreve, W.: Stammzellen, Wunderwaffe der Medizin? Bedeutung des Nabelschnurblutes zur Stammzellgewinnung, 4. Geburtshilfliche-Neonatologisches Symposium, Bocholt, Deutschland, 06.10.2010.
  286. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und anderen Quellen – Was ist heute schon reif für die Praxis? Prerinatalmedizinisches Symposium, Berlin, Deutschland, 30.10.2010.
  287. Holzgreve, W.: Mindestmengen, Mindestbesetzung, Zentralisierung und andere Reizwörter, 1. Perinatalmedizinisches Symposium, Berlin, Deutschland, 30.10.2010.
  288. Holzgreve, W.: Breaking the wall in global maternal/child health, Falling Walls Conference, Berlin, Deutschland, 07.-08.11.2010. “Pill emit Folat”, Frankfurt, Deutschland, 15.12.2010.
  289. Holzgreve, W.: Klinische Konsequenzen mangelnder Folatversorgung aus der Sicht des Frauenarztes, Expertentreffen
  290. Holzgreve, W.: Das “Plus-Konzept – orale Kontrazeptiva als Vehikel für Folat-Suplementierung“, 25. Arlberger Gynäkologielehrgang „Neuerungen, Schwerpunkte und Leitlinien“, Oberlech, Deutschland, 23.-29.01.2011.
  291. Holzgreve, W.: Stammzellen aus der Nabelschnur – was ist heute klinisch sinnvoll? 43. Fortbildungstagung für Fachärzte/inne der Gynäkologie & Geburtshilfe, Obergurgl, Österreich, 06.-11.02.2011.
  292. Holzgreve, W.: Pille mit Folat – ein Widerspruch in sich?, 24. Jenapharm-Symposium „Praktische Endokrinologie für Frauenärzte“, Weimar, 06.-09.04.2011.
  293. Holzgreve, W.: Teilnahme Intensivlurs – Klinische Endokrinologie, Reproduktions- und Labormedizin für Frauenärzte; Wissenschaftskolleg zui Berlin, 28.09. – 01.10.2011
  294. Holzgreve, W.: “Pille mit Folat”, Expertentreffen Bayer Heathcare Scientific Advisory Board, Berlin, 21.10.2011.
  295. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Pränataldiagnostik. Symposium für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin; PAN Institut für endokrinologie und reproduktionsmedizin, PAN Klinik am Neumarkt, Köln, Deutschland; 28.10.2011
  296. Holzgreve, W.: Folathaltige orale Kontrazeptiva – eine neue Methode zur Präventation von Neuralrohrdefekten; Aktuelle Frauenheilkunde 2012 – 3. Leverkusener Symposium; Klinikum Leverkusen gGmbH, Leverkusen, 15. – 16.06.2012.
  297. Holzgreve, W.: Fortschritt nach zwanzig Jahren Forschung und Entwicklung zur nicht-invasiven Pränataldiagnostik – Lehren aus Wegen und Irrwegen, Wissenschaftliche Seminarreihe „New Trends in Human Genetics“, Bonn, 22.06.2012.
  298. Holzgreve, W.: Grenzfläche zwischen akademischer und firmenorientierter Forschung, 8. Gesundheitswirtschaftskongress, Hamburg, 29.-30.08.2012.
  299. Holzgreve, W.: Demographischer Wandel und „Zukunft mit Kindern“; Bundespressekonferenz; Haus der Bundeskonferrenz, Berlin, Deutschland; 15.10.2012.
  300. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Diagnostik aus mütterlichem Blut – jetzt praxisreif?, 5. Hamburger Intensivseminar Pränatale Medizin, Hamburg, 19.-20.10.2012.
  301. Holzgreve, W.: „Welche Innovationen brauchen die Gesundheitssysteme wirklich – und von wem werden sie kommen?“ Falling Walls – Healthcare Lounge, Berlin, 08.11.2012.
  302. Holzgreve, W.: Fortschritte im Fach am Beispiel der vorgeburtlichen und Geburts-Medizin, Herbsttagung Gynäkologie und Geburtshilfe an den Städtischen Kliniken, Köln, 24.11.2012.
  303. Holzgreve, W.: Schwangerschaften im höheren Lebensalter – ist aufgeschoben manchmal auch aufgehoben?, Akademie der Wissenschaften, Wien, Österreich, 14.01.2013.
  304. Holzgreve, W.: „Auf dem Wege zur perfekten Rationalisierung der Fortpflanzung? Perspektiven der neuensten genetischen Diagnostik“. Leopoldina-Gespräch, Nationale Akademie der Wissenschaften, Berlin, 15.-17.02.2013.
  305. Holzgreve, W.: Wissenschaftlich-klinische Grundlagen der nicht-invasiven Pränataldiagnostik aus mütterlichem Blut. FOKO, Düsseldorf, 07.-09.03.2013.
  306. Holzgreve, W.:Generationenvielfalt im Krankenhaus: Konsequenzen für die Führung und Motivation? Gesundheitskongress des Westens 2013, Bonn, 20.-21.03.2013.
  307. Holzgreve, W.: Krankenhäuser in Not: Flucht in die Menge? Gesundheitswirtschaftskongress, Hamburg, 10.04.2013.
  308. Holzgreve, W.: Forschen hilft heilen – können Universitätsklinika in Zeiten des Kostendruckes ihren Aufgaben in Forschung und Lehre sowie Krankenversorgung auf Spitzen-Niveau noch nachkommen? Veranstaltungsreihe „Forschung hilft heilen – von neuen Erkenntnissen zu neuen Therapien“, Uniclub, Bonn, 15.04.2013.
  309. Holzgreve, W.: Die Rolle des Univesitätsklinikums Bonn in der stationären und ambulanten Versorgung – Krankenhaus der Maximalversorgung und Kooperationspartner in regionalen Strukturen? Bonner Gespräche zum Gesundheitswesen, Kaiser-Karl-Klinik, Bonn, 24.04.2013.
  310. Holzgreve, W.: Internationale Personal-Rekrutierung am Universitätsklinikum. 6. Bonner Wirtschaftstalk, Bonn, 08.06.2013.
  311. Holzgreve, W.: Glück und Unglück moderner Reproduktionsmedizin, Wissenschaftliches Nachtcafé der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin, 08.06.2013.
  312. Holzgreve, W.: Prozessmanagement am Beispiel Internationale Patienten in Universitätskliniken, Konferenz Medizintourismus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. St. Augustin, 23.07.2013.
  313. Holzgreve, W.: In utero transplantation of hemetopoietic stem cells for prenatal tolerance induction, European Society of Organ Transplantation. Wien, 09.09.2013.
  314. Holzgreve, W.: Entscheidung für Kinder und ihre Einflussfaktoren. Bodensee-Dialoge, 4-Länder-Tagung. Bregenz, Österreich, 14.09.2013.
  315. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis from maternal blood – finally available after 20 years of research, 2nd Global Congress of Jan Donald Schools. Dubrownik, 01.-02.11.2013.
  316. Holzgreve, W.: Fortschritt in der pränatalen Medizin nach 20 Jahren Forschung: Die nicht-invasive Pränataldiagnostik aus mütterlichem Blut ist jetzt möglich. 26. Deutscher Kongress für Perinatale Medizin, Berlin, 05.-07.12.2013.
  317. Holzgreve, W.: Stammzellen aus Nabelschnurblut und andere Quellen zur Therapie onkologischer und anderer Erkrankungen. Fortbildungsseminar Gyn. Onkologie, Paderborn, 18.01.2014.
  318. Holzgreve, W.: Noninvasiv im 1. Trimenon – Update 2014. Kongress für Gynäkologie und Geburtshilfe, Frankfurt 14.-15.02.2014.
  319. Holzgreve, W.: Interdisziplinäre Ansätze in der Behandlung von Frauen im Senium . Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie (FONO), Düsseldorf, 20.-22.02.2014.
  320. Holzgreve, W.: The perspective of a Healthcare executive in vendor communication. Healthcare Communications Workshop, Bamberg, 12.-14.03.2014.
  321. Holzgreve, W.: Wieviel dürfen Krankenhäuser noch wachsen? Zur Problematik der Mengenausweitung im stationären Bereich. Gesundheitskongress des Westens, Köln, 02.-03.04.2014.
  322. Holzgreve, W.: Herausforderungen beim Management einer Universitätsklinik. Deutsch-Russisches Gesundheitsforum 2014, Bonn, 22.5.2014.
  323. Holzgreve, W.: Qualitätsabhängige Finanzierung: Funktioniert das? Hauptstadt-Kongress 2014, 25.-27.6.2014.
  324. Holzgreve, W.: Leitende Ärzte im Spannungsfeld zwischen Medizin und Ökonomie – nur ein Scheinkonflikt? Folgt besserer Qualität auch bessere Ökonomie? Hauptstadt-Kongress 2014, 25.-27.6.2014.
  325. Holzgreve, W.: Weichen für ein Gesundheitswesen mit Zukunft. Einführung auf dem Kongress: Healthcare Live! Best Practices, Bonn, 5.-6.11.14.
  326. Holzgreve, W.: Universitätsmedizin jenseits der Grenzen der Belastbarkeit (Impuls-Referat). Medizinische Gesellschaft Lübeck, 4.2.2015.
  327. Holzgreve, W.: Risikominimierung in der Schwangerschaft: Mikronährstoffe sinnlos oder sinnvoll? FOKO 2015, Düsseldorf, 6.3.2015.
  328. Holzgreve, W.: PID und NIPD: Die neuen Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik – Medizinische, ethische und rechtliche Aspekte. Jahrestagung des Instituts für angewandte Ethik e. V. über “Perfektionierungszwang? Gesellschaftlicher Druck zu pränataler Diagnostik und Gehirndoping“. Bad Dürkheim, 20.-21.3.2015.
  329. Holzgreve, W.: Non-invasive prenatal diagnosis from blood of pregnant women – finally available in clinical practice. COGI Kongress, Frankfurt, 14.-15.5.2015.
  330. Holzgreve, W.: Nicht-invasive Diagnostik aus dem Blut Schwangerer – Erfolg nach 20 Jahren Forschung. 50. Jahresfortbildungsveranstaltung der Frauenklinik des Universitätshospitals Basel, 27.8.2015.
  331. Holzgreve, W.: Neue Wege in der Gesundheitspolitik. Health Care Management –Dialog auf dem Petersberg. Bonn, 18.9.2015.
  332. Holzgreve, W.: Stem cells from cord blood and other sources – what the obstetricians and gynaecologists should know. 11th Congress of the European society of Gynaecology in Prag, 21.-24.10.2015.
  333. Holzgreve, W.: Krankenhausstrukturgesetz 2015 – Was sich für Patienten, Krankenhäuser und die Wirtschaft ändert. 7. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2015, Berlin, 2.-3.12.2015.
  334. Holzgreve, W.: Krankenhausstrukturgesetz 2015 – Was sich für Patienten, Krankenhäuser und die Wirtschaft ändert. 7. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2015, Berlin, 2.-3.12.2015.
  335. Holzgreve, W.: Im Einkauf liegt (auch) der Gewinn: Einkauf und Logistik in der Krankenhausorganisation der Zukunft. 7. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2015, Berlin, 2.-3.12.2015.
  336. Holzgreve, W.: Menschen auf der Flucht: Welche Rolle spielen die Spitäler? 8. Österreichischer Gesundheits-Wirtschafts-Kongress, Wien, 2.3.2016.
  337. Holzgreve, W.: Personalmix und Aufgabenverteilung: Podiumsvortrag zum Thema: Neue Verantwortlichkeiten und neue Gesundheitsberufe. Gesundheitskongress des Westens 2016, Köln, 8./9.3.2016.
  338. Holzgreve, W., Nicht-invasive Pränataldiagnostic aus mütterlichem Blut. Fortbildung der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekamme Westfalen-Lippe, Rheine, 09.04.2016
  339. Holzgreve, W., Stem celss in obstetrics and oncology – how can we counsel on patients, XI. Turkish German Gynecologie Congress, Belek/Türkei, 11.-15.05.2016.
  340. Holzgreve, W. Vorgehen bei Keimausbrüchen und in einem International Medical Service am Universitätsklinikum Bonn, Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“, Berlin, 08.-10.06.2016.
  341. Holzgreve, W. Innovation am Universitätsklinikum Bonn, Tagung „Health Care ImPuls“ , EY Office, Düsseldorf, 06.07.2016.
  342. Holzgreve, W., Nicht-invasive Pränataldiagnostik aus dem Blut Schwangerer – nach 25 Jahren Forschung endlich in der Praxis angekommen. Jubiläumskongress Rosenberg, Münster, 05.10.2016.
  343. Holzgreve, W. Was gibt´s Neues zur NIPO? 6. Gynäkologentag Nordrhein, Kölm, 04./05.11.2016.
  344. Holzgreve, W.: Mutter-Kind-Sterblichkeit als globale Herausforderung. Global-Health Symposium mit Bundesgesundheitsminister H. Gröhe, Bonn, 12.12.2016
  345. Holzgreve, W.: Was müssen Ärzte beachten bei der Finanzierung der Forschung? 46. Symposium für Juristen und Ärzte: Die Anti-Korruptionsgesetzgebung im Gesundheitswesen-Auswirkungen. Kaiserin Friedrich-Stiftung für das ärztliche Fortbildungswesen, Berlin, 17./18.02.2017

 

 

März 2017 / Vorträge bei Nicht-Wissenschaftlichen Tagungen